zur Navigation springen

Föhr-Land : Wenn es im Puppenhaus qualmt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Midlumer Grundschüler hatten Besuch von der Feuerwehr. Sie lernten, wie sie sich im Brandfall verhalten müssen.

Alle zwei Jahre besucht die Freiwillige Feuerwehr Midlum die Kinder in der Midlumer Grundschule zur Brandschutzerziehung. In diesem Jahr wurden die Klassen aufgrund der hohen Schülerzahlen erstmals nicht zusammengefasst, sondern die Feuerwehrleute kamen im Stundentakt zu allen vier Jahrgangsstufen und vermittelten den Kindern in ihren Klassenräumen Grundsätze des Brandschutzes und das richtige Verhalten, sollte einmal ein Feuer ausbrechen.

In der ersten Klasse ging es noch hauptsächlich darum, den jüngsten Schulkindern die Angst vor einem Feuerwehrmann in Atemschutz-Ausrüstung zu nehmen und mit ihnen den Umgang mit Streichhölzern zu üben. Aber auch schon mit den ganz Kleinen wurde besprochen, welche Gefahren von Feuer ausgehen können und wie wichtig Rauchmelder sind.

Neues Highlight war ein Brand-Puppenhaus, das auf Amtsfeuerwehrebene für die Brandschutzerziehung angeschafft und über Spenden finanziert worden war. Hier können Brandgefahren anschaulich aufgezeigt werden, und Dank einer Nebelmaschine qualmt es sogar ordentlich. In den Zimmern sind echte Rauchmelder installiert, und zur Ausstattung dieses ganz besonderen Puppenhauses gehören auch zwei Telefone, mit denen alle Kinder den Notruf 112 üben konnten.

In der Pause gab es noch eine weitere Attraktion für die Grundschüler. Sie durften sich das Midlumer Feuerwehrauto genau ansehen. Für Wehrführer Stefan Hansen und Stellvertreter Thorsten Tramm war es wieder ein gelungener Vormittag und sie freuten sich über viele leuchtende Kinderaugen.

Nebenbei machten Hansen und Tramm natürlich auch wieder Werbung für die Jugendfeuerwehr, die sie den Kindern als ein spannendes und sinnvolles Hobby für Jungen und Mädchen ab sechs Jahren vorstellten. Bei Interesse, so Hansen, könne sich jeder einfach an die Feuerwehr im jeweiligen Ort wenden, weitere Informationen gibt es auch unter facebook.de/feuerwehrmidlum.


zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen