Amrum : Wenn der Kurpark zum Kunstpark wird

Kunsthandwerk unter schattigen Bäumen.
Kunsthandwerk unter schattigen Bäumen.

Der Markt in Nebel zieht jedes Jahr viele Gäste an. Für Musik sorgte wieder das Duo „Querbeet“.

shz.de von
01. August 2018, 18:00 Uhr

Die ersten Besucher kamen schon lange vor der Eröffnung zu „Kunst im Kurpark”, dem ganz besonderen Amrumer Kunsthandwerkermarkt vor dem Haus des Gastes. Initiatorin Birgitt Sokollek hatte in Zusammenarbeit mit der Amrum-Touristik auch in diesem Jahr wieder über 20 Künstler aus verschiedenen Handwerksberufen eingeladen, die mit Materialien wie Leder, Filz, Ton, Stoff oder Papier arbeiten. Die hochsommerlichen Temperaturen lockten vor allem am späten Vormittag viele Besucher in den Kurpark, der Dank vieler Bäume ebensoviele Schattenplätze vorzuweisen hatte. Bummeln, staunen, kaufen standen auf dem Programm und auch der Klönschnack mit den Künstlern kam nicht zu kurz.

Zur schöne Stimmung trug auch das Folk-Duo „Querbeet” bei. Eigentlich sind Rüdiger Sokollek und Wolfang Stöck inzwischen im Ruhestand, doch bei solchen Events lockt es die beiden Musiker zur Freude des Publikums doch noch mal auf die Bühne.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen