zur Navigation springen

Föhrer Volkshochschule : Weltliteratur im Galerie-Gebäude

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der nächste VHS-Literaturkreis beschäftig sich mit dem Roman „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann – eine mit viel Ironie behaftete fiktive Doppelbiografie des Mathematikers Carl Friedrich Gauß und des Naturforschers Alexander von Humboldt.

In der Runde Werke der Weltliteratur zu lesen und zu besprechen und mehr über historische Hintergründe sowie die jeweiligen Autoren zu erfahren, ist der Anspruch des Literaturkreises der Wyker Volkshochschule. So auch am Sonnabend, 11. Januar, wenn um 16.30 Uhr im Galeriegebäude der Wyker Dampfschiffs-Reederei der Roman „Die Vermessung der Welt“ auf dem Programm steht.

Die 2005 von Daniel Kehlmann erschienene, mit viel Ironie behaftete fiktive Doppelbiografie des Mathematikers und Physikers Carl Friedrich Gauß und des Naturforschers Alexander von Humboldt ist längst ein Welterfolg, wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt und 2012 verfilmt.

Geschildert werden die Lebensläufe der beiden berühmten deutschen Forscher, die ob ihrer Herkunft unterschiedlicher kaum hätten sein können. Eingebettet wird dies in die Rahmenhandlung, die den adligen von Humboldt und den aus der Arbeiterschicht stammenden Gauß auf die 17. Tagung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte führt. Über ihre Projekte nähern sich die Wissenschaftler einander an.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2014 | 18:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen