zur Navigation springen

wechsel im vorstand : Wassersportler unter neuer Führung

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Sportbootclub Föhr ist auf gutem Kurs: Sieben neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr begrüßt werden.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2015 | 19:30 Uhr

Der Sportbootclub Föhr (SFC) blickt auf ein gutes Jahr zurück, erfuhren die Teilnehmer der Jahresversammlung. Bei lediglich einem Austritt konnten sieben „Neue“ begrüßt werden. Eine erfeuliche Entwicklung, denn viele Mitglieder haben schon seit einigen Jahren das Rentenalter erreicht. So ist der SCF trotz der Altersstruktur auf einem guten Kurs und finanziell gesund, und wird auch weiterhin die gemeinsame Jugendarbeit mit dem Wyker Yacht-Club in der Föhrer Opti- und Jollensegelgruppe unterstützen.

Auch Wahlen standen auf dem Programm, nachdem Vorsitzender, Kassenwart und Hallenwart ihre Berichte abgeliefert hatten und der Vorstand entlastet worden war. Zum neuen Vorsitzenden wurde Werner Carl gewählt, zu seinem Stellvertreter Olaf Cohrs und als stellvertretende Schriftführerin Magrit Rook. Der bisherige Vorsitzende Dieter Milde wurde unter großem Applaus nach 14-jähriger Tätigkeit verabschiedet. Seine Verdienste um den Club wurden mit der Ehrenurkunde des Vereins und einem Präsentkorb gewürdigt. Kassenwart Dr. Jochen Eichholz und Hallenwart Dieter Petersen wurden wiedergewählt.

Neben dem traditionellen Anschippern im Mai und Abschippern im September unternimmt der Club seit einigen Jahren Ausflüge, an denen auch Mitglieder ohne Boot teilnehmen können. So war man bereits in Hamburg zur Hafenrundfahrt oder in Friedrichstadt und im vergangenen Jahr hatte man sich mit der „Hauke Haien“ zu den Halligen aufgemacht. Zu den festen Höhepunkten im Kalender zählt zudem das jährliche Sommerfest, bei dem stets alle Gastlieger willkommen sind. Eine gute Tradition, mit der auch in diesem Jahr das Miteinander gepflegt werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen