zur Navigation springen

Nordsee und Wattenmeer : Wahl-Insulaner aus Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Über einige Umwege fand Sven Sturm seinen Traumjob auf Amrum. Aus seinen Naturfotos wurde jetzt ein Buch.

Was gibt es schöneres, als draußen in der Natur zu sein und diese Erlebnisse in Fotos festzuhalten. In seinem ersten Bildband „Ab nach draußen“ hat der Amrumer Naturfotograf Sven Sturm sich einen Traum erfüllt. Tier- und Naturfotos, Wissenswertes über die Inselnatur und interessante Amrumer Persönlichkeiten hat er zusammengefasst. Im Rhythmus der Gezeiten und Jahreszeiten streifte er über Amrum und fing dabei unfassbar erscheinende Lichtstimmungen ein und zeigt wundervolle Portraits der insularen Tierwelt. Auf über 100 Seiten erklärt er seine Aufnahmen in Deutsch und Englisch.

Die Leidenschaft für die Natur trug der gebürtige Berliner schon immer in sich, schon als Kind war er die meiste Zeit draußen und hat die Pflanzen- und Tierwelt beobachtet. Die Fotografie kam mit 14 Jahren dazu. „Beides kombinieren zu können war einfach genau das Tüpfelchen auf dem I, zu zeigen was ich sehe und wie ich es sehe“, sagt er. Sven Sturm berichtet, dass er vor allem von seinem älteren Bruder und einem Onkel viel gelernt hat. Die Geduld für die Naturfotografie musste er jedoch erst entwickeln.

Während er in Berlin aufwuchs, zur Schule ging und sein Studium zum medizinisch-physikalischen Ingenieur abschloss, zog es Sven Sturm immer wieder an die Nordsee, ans Wattenmeer. Die Weite, die Luft und vor allem die Natur, die einmalige Tier- und Pflanzenwelt, zogen den Hobby-Fotografen in den Bann und vor die Kamera. So kam es, dass er sich in einem Büro „nicht richtig wohl und eingesperrt“ gefühlt hat und der Wunsch wuchs, an der Nordsee zu arbeiten und zu leben.

Gesagt – getan. Amrum war das Ziel, mit einem Job in der Sommersaison begann ein neuer Lebensabschnitt für Sven Sturm. Er war mitten drin im Wattenmeer und konnte sich in seiner Freizeit im Öömrang Ferian für den Seevogelschutz engagieren. Sven Sturm blieb noch eine weitere Saison auf der Insel, bevor er aufs Festland ging und bei einem großen Kamerahersteller als Ingenieur im Produkt- und Projektmanagement arbeitete. Doch auch hier holte ihn die Leidenschaft zur Natur wieder ein. Namhafte Naturfotografen und starke Persönlichkeiten wie Norbert Rosing lernte Sven Sturm kennen, bewunderte und beneidete sie um ihren Spaß da draußen „Wie kann ich das umsetzen, wie kann ich auf Amrum leben?“, diese Fragen stellte er sich immer wieder und beschloss dann, noch ein Studium zu absolvieren – Mathe und Physik auf Lehramt, mit dem Ziel, an der Öömrang Skuul zu arbeiten. Unterstützung fand er bei seiner Frau Julia, die er während seiner ersten Arbeit auf Amrum kennen gelernt hat, die ihn auf das Festland und wieder zurück auf die Insel begleitet hat. „Ohne sie könnte ich gar nicht so fotografieren, sie hält mir immer den Rücken frei, auch wenn ich meist in den frühen Morgenstunden und spät am Abend losziehe, da ist das schönste Licht und meist schlafen dann alle noch zu Hause“, berichtet Sturm.

So ist sein großer Traum von einem eigenen Buch auch wahr geworden. Die Fotos sind über die letzten Jahre entstanden, mit seiner Profi-Ausrüstung, an der vor allem das große 600-Millimeter-Objektiv Hobbyfotografen beeindruckt. Ganz wichtig ist es Sven Sturm, dass er die Tiere bei seinen Aufnahmen nicht stört, so ergeben sich oft lange Wartezeiten – und das mit schweren Objektiven, die nicht einfach zu tragen sind. Manchmal kommt er auch ohne ein Bild nach Hause. „Doch wenn eine Aufnahme dann klappt, dann ist es einfach einzigartig“, sagt Sven Sturm und strahlt.

Seine Leidenschaft für die kreative Fotografie möchte er auch an junge Menschen weitergeben. So entstand der Wahlpflichtkurs Fotografie an der Öömrang Skuul. Ganz nach dem Prinzip „learning by doing“ ist er mit den Mädchen und Jungen auch draußen unterwegs. Sven Sturm gibt weiter, was er gelernt hat und freut sich, auch im Naturschutz aktiv zu sein mit seinen Aufnahmen, die er dafür kostenlos zur Verfügung stellt. So gehen auch alle Einnahmen seines Buches „Ab nach draußen“ an den Naturschutzverein der Insel, den Öömrang Ferian.

Unter www.sturmaufamrum.de können Fotos von Sven Sturm auch im Internet betrachtet werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen