"Babynest auf Föhr" : Vorerst keine Insel-Geburten

Avatar_shz von 09. Mai 2019, 23:16 Uhr

shz+ Logo
Schwangere müssen vorerst weiterhin die Insel für die Entbindung verlassen.

Schwangere müssen vorerst weiterhin die Insel für die Entbindung verlassen.

Verein „Inselgeburt“ meldet Insolvenz an.

Föhr | Das Projekt „Babynest Föhr“, das Schwangeren ermöglichen sollte, die Insel zur Geburt nicht verlassen zu müssen, ist vorerst gescheitert. Wie der Vorstand des Vereins „Inselgeburt“ in einem Pressegespräch mitteilte, musste Insolvenz angemeldet werden. „Alle Lösungsversuche sind definitiv gescheitert“, so die Vorsitzende Susanne Keisat. Der Hauptsponsor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen