zur Navigation springen
Insel-Bote

17. August 2017 | 16:12 Uhr

Von gegenseitigem Respekt geprägt

vom

15. Wyker Stadtlauf: 480 Läufer trotzten der Hitze und spornten sich gegenseitig an

Wyk | "Ihr seid ja so toll." Nicht ein begeisterter Zuschauer des 15. Wyker Stadtlaufs rief den Läufern diese Anerkennung zu, wie man eventuell vermuten möchte, sondern eine Teilnehmerin selbst. Leicht verschwitzt, aber zufrieden, würdigte sie damit die zahlreichen Helfer und Streckenposten.

Das inzwischen zur städtischen Tradition gehörige Sportereignis des Stadtlaufs, wahlweise als Fünf- oder Zehn-Kikometer-Strecke zu absolvieren, erwies sich auch diesjährig als voller Erfolg. Organisator Volker Stoffel, Vorsitzender des Wyker Turnerbundes (WTB) und selbst aktiver Lauftreff-Teilnehmer, hatte bereits mit unzähligen Helfern gute Vorarbeit geleistet, so dass am Starttag eigentlich nichts mehr (und niemand) schief laufen konnte.

Mit den Läufern hatten sich viele Zuschauer und mit dem Sonnenschein zum Glück die nötige Portion Wind auf dem Sandwall eingefunden, bevor der Startschuss zuerst für die Zehn-Kilometer-Strecke fiel und nach dem nötigen Zeitintervall der für die halbe Distanz. Moderator Thomas Müller - inzwischen längst ein "alter Hase" beim Wyker Stadtlauf - hielt Läufer und Fans gleichermaßen bei Laune und im richtigen Zeittakt.

Nicht nur der eigenen Gesundheit dienlich war der diesjährige Lauf: Die Nudelparty abends zuvor fand in Kooperation mit dem Rotary-Club Föhr statt, der die Einnahmen aus dem "Kohlenhydratschub" für die weltweite Bekämpfung der Kinderlähmung spendete.

Wie auch beim Föhr-Marathon im Frühjahr lag eine besondere Stimmung in der Luft, geprägt vom gegenseitigen Respekt von Läufern und Helfern, die sich dann regelmäßig unter viel Beifall nochmals steigert, wenn ein Teilnehmer das Ziel erreicht.

Nur einige leichte "Schwächeleien" aufgrund der Hitze, die sofort von Streckenarzt Dr. Thomas Wander versorgt wurden, seien zu verbuchen gewesen, so Stoffel nach der Tagesbilanz, ansonsten sei das sommerliche Sportereignis mit 480 Aktiven und mehr als 50 Helfern reibungslos und glatt verlaufen.

Von den 157 Absolventen der doppelten, also zweimal fünf Kilomter langen "Tour de Wyk" erreichten zuerst das Ziel: Herren: 1. Torben Detlefsen (33:47), 2. Philipp Müller (35:52), 3. Christian Hoffmann (36: 47). Damen: 1. Franziska Pfeifer (39:26), 2. Marion Halbreiter (41:55), 3. Stefanie Zietan (43:39).

Die Gewinner der Fünf-Kilometer-Strecke mit 323 Startern: Herren: 1. Torge Carstensen (17:21), 2. "Lokalmatador" Moritz Petersen vom WTB (18:11), 3. Malte Frenzel (18:13). Damen: 1. Julia Gröling (19:02), gefolgt von den Zwillingen und "Wiederholungstäterinnen" Nele (19:53) und Lea Weike (20.30). Der älteste Teilnehmer mit 76 Jahren (fünf Kilometer) war Siegfried Kern.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen