zur Navigation springen

sonnenaufgang in öl : Von der Heimatinsel geprägt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Seit zehn Jahren widmet sich der Amrumer Elmar Koritzius der Malerei. Nun stellt der Künstler seine von leuchtenden Farben geprägten Bilder in Süddorf aus.

Elmar Koritzius hatte zur Vernissage an den Uasterstigh eingeladen. Hier rückten kraftvolle Inselmotive in Öl die Garagenräumlichkeiten in ein ganz neues Licht. Leuchtende Farben und energische Pinselstriche bestimmen die Bilder auf Leinwand, die der Künstler in den vergangenen zehn Jahren gemalt hat.

Nach seinem Schulabschluss 1987 auf Amrum begann Koritzius eine Lehre als Tischler, er schloss in späteren Jahren erfolgreich die Meisterschule ab und machte sich selbstständig. Auch wenn ihn die Leidenschaft für die Malerei seit der Schulzeit begleitet: Der mit dem Beruf einhergehende Zeitmangel hatte zur Folge, dass die Staffelei für einige Jahre zur Seite gestellt wurde.

Vor rund zehn Jahren aber verspürte Koritzius verstärkt den Wunsch, sich der geliebten Kunst wieder stärker zu widmen. Anfangs noch mit Aquarell, folgte alsbald der Wechsel zur Ölmalerei und seither bestimmen intensive Farben und Formen seine Kunstwerke.

In Kursen erweiterte Elmar Koritzius sein Wissen und erlernte verschiedene Techniken der Malkunst. Mit der Zeit kristallisierte sich seine eigene Handschrift heraus, wobei er in der realistischen Malerei ebenso heimisch ist wie in der abstrakten Kunst.

Seine Motive sind von der Heimatinsel geprägt und der Künstler kombiniert bevorzugt verschiedene Motive. So ergeben Leuchtturm, Mühle und Kirche in Verbindung mit wundervollen Farbübergängen aus Sonnenaufgang und Wolkenspiel ein kunstvolles und neues Leinwandschauspiel.

Die Ausstellung im Uasterstigh 69 in Süddorf ist noch bis zum Sonnabend, 28. September, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind wetterabhängig, auf der Homepage www.elmar-malerei.de kann jedoch Kontakt zu dem Künstler aufgenommen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 19:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen