Auf der Insel Föhr : Volles Programm am Museumstag

Auf die Besucher warten am Rebbelstieg interessante Führungen.
Auf die Besucher warten am Rebbelstieg interessante Führungen.

Morgen gibt es in Alkersum und Wyk viele Aktionen. Das Friesenmuseum ist zum ersten Mal dabei.

shz.de von
16. Mai 2015, 11:30 Uhr

Ein Novum bietet der 38. Internationale Museumstag am Sonntag, 17. Mai auf Föhr: Erstmals ist neben dem Alkersumer Museum Kunst der Westküste auch das Friesenmuseum in Wyk mit einem abwechslungsreichen Programm beteiligt. In diesem Jahr steht der Tag, der unter wechselnden Themenstellungen besondere Einblicke in die Museen Deutschlands und anderer Länder bieten soll, unter dem Motto „Museum. Gesellschaft. Zukunft“.

In Alkersum wird an diesem Tag – traditionell bei freiem Eintritt – von 10 bis 17 Uhr ein gewohnt volles Programm geboten. In der offenen pädagogischen Werkstatt können Groß und Klein kreativ sein, es gibt Museumsrallyes sowie Preisauslosungen für Kinder und die Besucher können an Führungen durch die aktuellen Ausstellungen teilnehmen. „Papermania“ etwa, und „Kräftemessen. Meisterwerke der Sammlung im Dialog“ sowie die Einzelausstellung mit Arbeiten des Sylter Inselfotografen Bleicke Bleicken (1898-1973). Dessen Frau Minnie Okkens stammte von der Insel Föhr. Bleickens Schwiegereltern führten in Wyk ein Manufakturwarengeschäft. Spezieller Gast an diesem Tag ist die aus Kiel anreisende Anke Bleicken, Tochter von Bleicke Bleicken. Sie wird gemeinsam mit Museumsdirektorin Ulrike Wolff-Thomsen jeweils um 10.30 Uhr und 15.15 Uhr durch die Ausstellung führen.

Bei keinem Museumstag in Alkersum fehlen darf der Männergesangverein Föhr-West. Er tritt um 14.30 Uhr auf.

Ein volles Programm bietet auch das Friesenmuseum, das ebenfalls von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein wird. Hier ist der Eintritt zwar nicht frei, aber die Besucher werden für den halben Preis eingelassen.

Auch im Friesenmuseum stehen am Sonntag Sonderführungen auf dem Programm. Um 11 Uhr hat eine Führung die Auswanderung der Föhrer nach Amerika und Australien zum Thema, um 12 Uhr wird bei einer weiteren Führung die Sammlung des Friesenmuseums erläutert. Um 13 Uhr kann die Geologieabteilung erkundet werden und Besucher können ab 13.30 Uhr ihre mitgebrachten geologischen Fundstücke bestimmen lassen. Neue Forschungsergebnisse zu Eisenzeit und Frühmittelalter auf Föhr werden um 15 Uhr im Archäologieraum vorgestellt. Zudem gibt es um 16 Uhr eine „Interkulturelle Begegnung“, eine Museumsführung für Mitbürger aus anderen Ländern und Kulturen in Zusammenarbeit mit dem Kurs „Deutsch für Ausländer“.

Schließlich erfahren Besucher bei der Aktion „Exponatfotografie“ mehr über die Technik der Fotoerstellung im Rahmen des Programms „Digicult“ und können dann selbst ein Objekt fotografieren.


Weitere Programm-Infos unter www.mkdw.de oder www.friesen-museum.de

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen