Konstituierende Sitzungen : Vier Dorf-Chefs sind in Amt und Würden

 Dorf-Chefs in Süderende: Bürgermeister Christian Roeloffs mit seinen Stellvertretern Elke Bodersen und Derek Petersen (v. li.).
1 von 4
Dorf-Chefs in Süderende: Bürgermeister Christian Roeloffs mit seinen Stellvertretern Elke Bodersen und Derek Petersen (v. li.).

Joachim Christiansen wird als Nachfolger von Gisela Riemann neuer Bürgermeister in Oevenum. Wiederwahl in Witsum, Midlum und Süderende.

shz.de von
21. Juni 2018, 08:30 Uhr

Süderende Es war ihre allererste Gemeindvertretersitzung, und schon hatte Heidi Jensen ein Amt: Das der Alterspräsidentin, die die Bürgermeisterwahl leitete. Die ging dann schnell und einstimmig über die Bühne, genauso wie alle anderen Wahlen bei der konstituierenden Sitzung des Dorfparlaments.

Christian Roeloffs, der die Gemeinde seit zehn Jahren regiert, wurde für eine dritte Wahlperiode im Amt bestätigt. Besonders freute er sich an diesem Abend darüber, dass er zwei neue Mitglieder in der Gemeindevertretung begrüßen konnte. „Es ist schön, wenn sich Freiwillige melden, die mitmachen wollen“, so Roeloffs. „Das ist nicht mehr überall selbstverständlich, aber in Süderende klappt das noch ganz gut“.

Elke Brodersen, bisher zweite Bürgermeister-Stellvertreterin, wurde danach zur ersten gewählt, neuer zweiter Stellvertreter ist Derek Petersen.

Dem Süderender Wahlprüfungsausschuss, der vor der nächsten Ratssitzung das Kommunalwahlergebnis absegnen soll, werden alle Gemeindevertreter angehören, vorstehen werden ihm Christian Roeloffs und Elke Brodersen. Den Rechnungsprüfungsausschuss wird Nils-Tade Riewerts leiten, ihm gehören außerdem Heidi Jensen und Volker Oelke an. Im Amtsausschuss, Museumszweck- und Tourismusverband wird Süderende durch den Bürgermeister beziehungsweise seine Stellvertreterin repräsentiert. In den Wasserbeschaffungsverband werden Rörd Roeloffs und als Vertreter Volker Oelke entsandt, in den Forstbetriebsverband Niels-Tade Riewerts, der von Heidi Jensen vertreten wird.

Witsum Elf Witsumer Einwohner hatten sich im Trauzimmer des Amtsgebäudes in Wyk eingefunden, um ihre drei  neuen Gemeindeoberhäupter zu wählen. Dr. Berthold Rutz leitete als ältester anwesender Witsumer die Gemeindeversammlung, die Cornelius Daniels einstimmig als Bürgermeister wiederwählte. Der alte und neue Dorfchef dankte den Anwesenden für die gute Zusammenarbeit in der vergangenen Wahlperiode und wünschte fünf ruhige Jahre.

Einstimmig bei jeweils eigenen Enthaltungen wurden Olaf Rörden als erster und Gerret Münster als zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters gewählt. Rörden wird auch stellvertretendes Mitglied im Amtsausschuss Föhr-Amrum sein.

Die Jahresrechnung werden in den kommenden fünf Jahren Berthold Rutz, Christian Stemmer und Peter Heidkamp prüfen. Dem Feuerwehr-Ausschuss gehören Cornelius Daniels, Christian Stemmer und Gerret Münster an. Daniels wird die Gemeinde auch im Wasserbeschaffungs- und Forstbetriebsverband sowie in den Zweckverbänden für den Tourismus und das Friesenmuseum vertreten. Stellvertreter ist jeweils Olaf Rörden.

Außerdem hat die Gemeinde die Oberflächenentwässerung an der Straße zur Godel auf der Agenda und zwei weitere Bauplätze sollen demnächst entstehen. Das Dorffest soll am 3. August stattfinden.

Schließlich verabschiedete Cornelius Daniels Peter Heidkamp, dem er im Namen der Gemeinde einen Präsentkorb überreichte. Heidkamp hatte sich nach rund acht Jahren als zweiter stellvertretender Bürgermeister nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung gestellt.

Oevenum Oevenum hat einen neuen Bürgermeister. In geheimer Abstimmung wurde Joachim Christiansen einstimmig zum  Dorf-Chef gewählt. Er ist  Nachfolger von Gisela Riemann, die nach zehnjähriger Amtszeit nicht mehr für den Gemeinderat kandidiert hat. „Es ist schon ein  etwas merkwürdiges Gefühl“, bekannte sie,  „es war aber meine Entscheidung, nicht mehr anzutreten“.

Als zweitältestes Mitglied des Gremiums – Christiansen ist  selbst der Älteste – übernahm Gerda Gade die Leitung der Sitzung, um den neuen Bürgermeister in seinem Amt zu vereidigen. Erster Stellvertreter des Bürgermeisters  wurde  Hauke Brodersen,   Gerda Gade wurde zur zweiten Stellvertreterin gewählt.

„Wir neun sind nun von den Oevenumern ausersehen worden, die Geschicke der Gemeinde zu leiten und werden uns bemühen, ruhig und sachlich zu handeln“, betonte Christiansen, bevor er die  Gemeindevertreter per Handschlag für ihre Aufgaben verpflichtete. Danach ging es um die Besetzung der verschiedenen Posten. Der Bürgermeister oder  sein Stellvertreter werden die Gemeinde im Amtsausschuss, im Museums-  sowie im Tourismuszweckverband  repräsentieren. In den Wasserbeschaffungsverband wird Kai Olufs entsandt, sein Stellvertreter ist John Petersen,  und in den  Forstbetriebsverband  Hanno Peters, der von Sven Carstensen vertreten wird. Im Wahlprüfungsausschuss wird die gesamte Gemeindevertretung aktiv sein und die Prüfung der Jahresrechnung soll von Hauke Brodersen, Gerda Gade und Simon Boy Hansen vorgenommen werden.

Midlum Die Geschicke der Gemeinde Midlum liegen in den nächsten fünf Jahren fest in Frauenhänden. Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wurde  Dorf-Chefin Frauke Vollert bei eigener Enthaltung in öffentlicher Wahl im Amt bestätigt  und dann vom  ältesten  Mitglied  des Gremiums, Gerd  Wenner, vereidigt. Ihre bisherige zweite Stellvertreterin, Hellen Früchtnicht, wurde nun  erste Vertreterin. Zweiter Stellvertreter der Bürgermeisterin wurde Uwe Jensen.  Gerd Wenner hatte für das Führungs-Trio Geschenke  mitgebracht und wünschte allen eine glückliche Hand.

Im Amtsausschuss, im Museums- sowie im Tourismuszweckverband werden Frauke Vollert beziehungsweise Hellen Früchtnicht für Midlum aktiv, und die gesamte Gemeindevertretung will die Aufgaben des Bau- und Wegeausschusses übernehmen. Für die Prüfung der Jahresrechnung sind Hellen Früchtnicht, Ricklef Hinrichsen  und Simon Feddersen verantwortlich,  dem Wahlprüfungsausschuss gehören Jose Ketels, Uwe Jensen sowie Gerd Wenner an.  Midlum entsendet Wögen Volkerts in den Wasserbeschaffungsverband, wo er von Sascha Jessen vertreten wird. Dem  Forstbetriebsverband wird  Sascha Jessen angehören  und im Notfall springt Jose Ketels für ihn ein.

Die Bürgermeisterin kündigte an, dass sie in Zukunft an jedem zweiten Donnerstag eines Monats zwischen 17.30 und 18.30 Uhr im Midlumer Dorfzentrum eine Einwohnenr-Sprechstunde anbieten wird. Außerdem gab sie bekannt, dass das Sommerfest am 25. Juli stattfinden wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen