zur Navigation springen

Auf Föhr : Viele Trachten unter einem Schirm

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Regen schreckte Zuschauer und Akteure beim Landestrachtenfest nicht ab. Nieblums Reetdachhäuser boten die perfekte Kulisse.

„Wir sind top aufgenommen worden und werden bestens umsorgt“, schwärmte Sönke Thede, der zweite Vorsitzende des Landestrachten- und Volkstanzverbandes Schleswig-Holstein (LTV-SH). Gemeint war die Unterbringung in der Nieblumer Schlee-Schule im Rahmen des ersten Kinder- und Jugendtrachtentreffens des Landes Schleswig-Holstein. Eine gelungene Premiere, die am Vortag des Landestrachtenfestes stattfand, und an der mehr als 70 Kinder und Jugendliche aus sieben Gruppen teilnahmen. Neben gemeinsamen Tänzen, die nach einigen Proben an verschiedenen Orten in Wyk und Nieblum präsentiert wurden, standen gemeinsamer Austausch mit Spiel und Spaß im Vordergrund.

Beim Landestrachtenfest anlässlich des 35-jährigen Bestehens des Landestrachten- und Volkstanzverbandes waren die Jugendlichen die ersten, die mit ihren Tänzen die Besucher an der Nieblumer Meere erfreuten. Begonnen hatte der Tag mit einem Gottesdienst, bevor es in einem langen Umzug mit 450 Teilnehmern aus 32 Trachten- und Volkstanzgruppen mit Blasmusik durch die schöne Kulisse des Friesendorfes ging.

„Kleider machen Leute und Trachten machen Menschen“, formulierten die Pastoren Kirsten Hoffmann-Busch und Philipp Busch, die jungen Mädchen seien kaum wieder zu erkennen, wenn sie zur Konfirmation zum ersten Mal die friesische Tracht mit ganzem Stolz trügen. Fotos ihrer Konfirmandinnen und Konfirmanden lieferten den Beweis.

„Ein besseres Umfeld hätten wir kaum finden können“, lobte der Vorsitzende des LTV-SH, Thorsten Johannsen, den Veranstaltungsort Nieblum und dessen Bürgermeister Friedrich Riewerts erwiderte: „Wir sind oberstolz, dass sich der Landestrachten- und Volkstanzverband unseren kleinen Ort ausgesucht hat“. Eine gute Wahl, wie viele Zuschauer bestätigten, die gerade das Zusammenspiel von historischen Trachten und urigen Reetdachhäusern genossen. Dazu die Vielfalt der liebevoll gepflegten Trachten, die von Jung und Alt getragen wurden, von Sylt bis in die Elbmarschen und von Eiderstedt bis Laboe.

Der Vorsitzende des schleswig-holsteinischen Heimatbundes, Dr. Jörn Biel, bedankte sich bei allen Teilnehmern, Veranstaltern und Sponsoren für die gute Zusammenarbeit, und Christian Lantau vom LTV-SH erläuterte in Kürze die einzelnen Trachten, als sich diese auf dem Festplatz an der Meere einfanden. Ein „Offenes Tanzen“ gab den vielen Zuschauern Gelegenheit, sich die vielen verschiedenen Trachten genauer anzuschauen und mit den Tänzerinnen und Tänzern ins Gespräch zu kommen. Leichter Nieselregen ließ einige Trachtenträgerinnen um ihren Silberschmuck und die gestärkten Hauben bangen, aber schnell fand man sich unter Regenschirmen zusammen. Viele verschiedene Trachten unter einem Schirm, ein Symbol für den Jugendverband im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund und dem Landestrachten- und Volkstanzverband S-H, die gemeinsam zum ersten Kinder- und Jugendtrachtentreffen eingeladen hatten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen