DLRG Föhr : Viel Neues bei den Lebensrettern

Die Jugendarbeit hat in der DLRG einen großen Stellenwert.
1 von 3
Die Jugendarbeit hat in der DLRG einen großen Stellenwert. Fotos: DLRG (3)

Ausrüstung konnte erweitert und ein Jugend-Einsatzteam gebildet werden. Schwimmtraining ab September wieder in der Halle.

shz.de von
23. August 2018, 19:20 Uhr

Ein Traumsommer liegt hinter der Föhrer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), mit vielen Aktionen, Ereignissen und Begegnungen. So traf man neben vielen neuen Gesichtern auch auf Wachgänger, die schon seit vielen Jahren auf die Insel kommen um hier in der Saison die Strände abzusichern.

Inge Carstensen und ihr Maskottchen Nobby besuchten ein letztes Mal und mit großem Erfolg die Insel, um den Nachwuchs im Rahmen der Kinder-Uni über die Arbeit der DLRG zu informieren und über Gefahren im und am Wasser aufzuklären. Viele Events wie ein SUP-Törn von Utersum nach Amrum und zurück, die Holi-Beach-Party, der Wyker Stadtlauf und das Wyker Hafenfest wurden durch die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der Föhrer DLRGler begleitet und abgesichert. Hierbei hat der neue Krankentranspsortwagen (KTW) schon gute Dienste geleistet. Er bietet der Ortsgruppe die Möglichkeit, den höheren Anforderungen bei Großveranstaltungen gerecht zu werden und professioneller zu arbeiten.
Auch intern hat sich einiges getan. So wurde ein Jugendeinsatzteam (Jet) gebildet. Hier soll allen Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren die Möglichkeit gegeben werden, sich spielerisch mit der verantwortungsvollen Aufgabe der Wasserrettung vertraut zu machen. Ausbildungsinhalte können Sprechfunk, Fahrten mit dem Rettungsboot, Erste-Hilfe-Unterweisung und der Umgang mit Rettungsmitteln sein. Der Nachwuchs wird dabei eingekleidet wie die „Großen“, die bereits Dienst an den Stränden und in der SEG leisten. Da auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, sind gemeinsame Grill- und Zeltabende sowie Ausflüge zu anderen Jugendgruppen geplant. Doch auch über Erwachsene, die sich in der Jugendarbeit, Wasserrettung oder SEG einbringen wollen, sind den Föhrer Lebensrettern willkommen.
Jetzt, wo der Sommer langsam ausklingt, geht es für die Ortsgruppe zurück in die Schwimmhalle. Am Donnerstag, 6. September, beginnt ab 17 Uhr das Training mit den Jüngsten und den Bronzeschwimmern. Wie bereits in den vergangenen Jahren folgen um 18 Uhr die Kinder der Silber- und der Goldabzeichen. Und auch die Rettungsschwimmer nehmen ihr Training um 19 Uhr wieder auf. Zudem bietet die Ortsgruppe weiterhin auch erwachsenen Mitgliedern die Möglichkeit, ab 20 zu schwimmen oder zu trainieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen