zur Navigation springen

Etat-Beratung : Verwirrung um den Stellenplan

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Soll das Wyker Jugendzentrum einen weiteren Mitarbeiter bekommen? Ein Missverständnis beschäftigte den Jugend-, Kultur- und Sozialausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 07:45 Uhr

Die Mitglieder des Jugend-, Kultur- und Sozialausschusses staunten nicht schlecht, als sie auf ihrer jüngsten Sitzung ihren Haushalt berieten. In dem befanden sich zwei Positionen, die mit 453 700 Euro zu Buche schlugen und das Bauprojekt beziehungsweise die Unterhaltung des Helu-Heimes betrafen. Ein Versehen, wie sich herausstellte, passiert bei der Filterung der Produktnummern.

Dem Versehen folgte ein Missverständnis. Die Personalstärke des Jugendzentrums (JuZ) von derzeit 2,6 auf drei Stellen aufzustocken, regte die Ausschussvorsitzende Annemarie Lübcke an. Sie berief sich auf eine Aussage der JuZ-Leiterin Petra Christiansen. Die hatte in der vorangegangenen Sitzung auf die derzeit nicht besetzte dritte Stelle in der von ihr geführten Einrichtung verwiesen und betont, geplante Erweiterungen des Angebotes des Wyker Jugendzentrums derzeit nicht umsetzen zu können.

So soll das Föhrer Ferienprojekt auf die gesamten Sommerferien ausgedehnt und eine weitere Gruppe installiert werden. Es gebe Anfragen von allein erziehenden Müttern, so Christiansen, deren Kinder die Grundschule besuchen und die sich eine Betreuung während der Ferien analog zur Mittagsbetreuung bereits ab 8 Uhr wünschten.

Rund 30 Minuten diskutierten die Ausschussmitglieder über die nicht gewollte Personalaufstockung. Die Vorsitzende regte schließlich Beratungen in den Fraktionen an und beendete die Diskussion über einen Posten, der im Haushalt ohnehin nicht auftaucht. Der beruht im Wesentlichen auf den Zahlen des Vorjahres und wurde von den Anwesenden einstimmig durchgewunken.

Petra Christiansen hat ihren Standpunkt gestern noch einmal deutlich gemacht. Ganz vom Tisch ist für Annemarie Lübcke die Diskussion um das JuZ dennoch nicht: „Ich möchte, dass die Fraktionen den jetzigen Plan mit 2,6 Stellen noch einmal bestätigen“.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen