zur Navigation springen

vernissage in wyk : „Verschobene Bilder“ stimmen fröhlich

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

„Farbig – fröhlich – föhrig“ – so hat die Borgsumer Malerin Petra Kleibömer ihre Ausstellung im Hotel „Atlantis“ in Wyk genannt. Und farbig und fröhlich sind ihre Exponate mit Insel-Motiven wirklich.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 20:00 Uhr

„Farbig – fröhlich – föhrig“ – so hat die Borgsumer Malerin Petra Kleibömer ihre Ausstellung im Hotel „Atlantis“ in Wyk genannt. Und farbig und fröhlich sind ihre Exponate mit Insel-Motiven wirklich. Die Bilder, die teilweise in Acryl auf Leinwand, teilweise in wasserlöslicher Ölfarbe hergestellt sind, sprechen den Besucher durch die Intensität der Farben an, aber auch, weil sie beim Betrachter ein Gefühl der Harmonie hervorrufen.

Petra Kleibömer hat eine ganz neue Technik entwickelt, malt „verschobene Bilder“, bei denen sie die Leinwand in kleine Felder aufteilt, die sie einzeln bearbeitet. Bis zur Vollendendung des Gesamtbildes ist jedes Kästchen wie ein eigenes Gemälde. „Mit dieser Technik wirken die von mir dargestellten Motive lebendig und spannend“, erklärt die Malerin. Anhand eines Bildes, dass Petra Kleibömer erst in Gegenwart der Gäste enthüllte, konnten sich die Zuschauer selbst eine Vorstellung von dieser Technik machen.

Petra Kleibömer wurde 1955 in Hannover geboren und wuchs in Kiel auf. Die ehemalige Schulleiterin lebt inzwischen auf Föhr und hat ein kleines Atelier in Borgsum. Anregungen für ihre Arbeiten holt sie sich fast täglich aus der Natur.

Die Vernissage wurde mit österreich-ungarischer Caféhaus-Musik von Annamaria Cserepka und Wolfgang Philipp umrahmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen