Tourismus Föhr : Vermieter wollen Verständigung mit Tourismus GmbH weiter verbessern

Der Föhrer Gastgeberverein organisiert für den 19. September eine Informationsveranstaltung im Wyker Kurgartensaal. Eingeladen sind auch der Tourismus-Chef und die FTG-Ressortleiter.

Avatar_shz von
24. August 2009, 10:29 Uhr

Föhr | "Viele Vermieter wissen gar nicht, wohin sie sich mit ihren Anliegen wenden können" - das ist für die Vorsitzende Inna Krüsch einer der Gründe, warum ihr Föhrer Gastgeberverein am Sonnabend, 19. September, um 14 Uhr alle Föhrer Vermieter zu einer Versammlung in den Wyker Kurgartensaal einlädt. Zu diesem Termin werden auch der Chef der Föhrer Tourismus GmbH (FTG), Armin Korok, und die FTG-Ressortleiter erwartet.

Bereits bei der Jahresversammlung der Föhrer Gastgeber vor einigen Monaten war diese Veranstaltung angekündigt worden. Noch vor einigen Jahren standen sich Gastgeberverein und Kurbetrieb oft mit "gewetzten Messern" gegenüber, inzwischen arbeitet man längst in vielen Punkten zusammen und zieht an einem Strang. "Wir haben uns eher als Opposition gegründet", erinnert Schriftführerin Susanne Buchner an vergangene Zeiten, "doch inzwischen agieren wir als Partner auf Augenhöhe". Und so wollen die Gastgeber bei dieser Versammlung sowohl Anregungen los werden, als auch Antworten auf Fragen bekommen - etwa darauf, wofür die öffentlichen Gelder, die nicht zuletzt von den Vermietern erwirtschaftet werden und die via Fremdenverkehrsabgabe an die FTG gehen, verwendet werden.
Dialog noch verbesserungswürdig

Außerdem soll die Versammlung laut Inna Krüsch und Susanne Buchner Anstoß zu einem verbesserten Gedankenaustausch zwischen Gastgeberverein und den Verantwortlichen in der FTG geben, denn dieser sei bisher eher rudimentär. "Man spricht zwar übereinander, aber nicht miteinander", so Buchner und Krüsch, die hoffen, dass die Vermieterversammlung wieder zu einem Dialog führt.

Fragen, die die Vermieter an die FTG stellen möchten, können schon im Vorfeld an den Gastgeberverein (FGV) eingereicht werden. Sie sollen dann thematisch geordnet an die FTG weitergeleitet werden, damit sich die Ressortleiter gründlich vorbereiten können, und die Versammlung fundierte Antworten bekommt. Doch natürlich seien auch bei der Versammlung Rückfrage und Diskussion willkommen. "Je lebhafter, um so besser", so die Organisatorinnen, denn: "Je besser die Kommunikation zwischen zwei so wichtigen Leistungsträgern im Tourismus ist, um so schneller und effizienter werden Lob und Kritik, Veränderungen und neue Ideen umgesetzt werden können".
Fagen schriftlich einreichen

Damit ein sachlicher Ablauf der Veranstaltung gewährleistet ist, haben die Gastgeber als Moderatorin Theresia Jacobi, eine Fachfrau auf dem Gebiet der Kommunikation, engagiert. Die Vermieter können ihre Fragen und Anregungen folgendermaßen beim FGV abgegeben: Per Post an Inna Krüsch, Johannisstraße 7 in Wyk oder per E-Mail über www.foehrer-gastgeber.de. Wer seine Frage anonym einreichen will, kann, so betont Krüsch, auch das tun. In diesem Fall könne man als Absender einfach eine "getürkte" E-Mail-Adresse angeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen