zur Navigation springen

kaum gefordert : Ungefährdeter Sieg gegen schwache Gegner

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mit einem 16:1 (5:1, 12:1)-Kantersieg gegen dezimierte Bordesholmer gelang der U 17-Mannschaft der Floorballsparte des Wyker TB auf dem Großfeld in der Regionalliga Nord ein wichtiger Erfolg.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 11:50 Uhr

Mit einem 16:1 (5:1, 12:1)-Kantersieg gegen dezimierte Bordesholmer gelang der U 17-Mannschaft der Floorballsparte des Wyker TB auf dem Großfeld in der Regionalliga Nord ein wichtiger Erfolg. Nach der Partie hatte das Team vier Siege aus fünf Spielen auf dem Konto und wies den gleichen Punktestand wie der Tabellenführer SG Neuwittenbek/Kiel auf.

Bei der Spieltagspremiere in Sankt-Peter Ording traf die Spielgemeinschaft aus Tetenbüll und Wyk auf den Tabellenletzten aus Bordesholm und legte von Beginn an mit viel Tempo los. Ein starker Auftakt, der bereits in der vierten Minute durch einen Treffer von Kapitän Flemming Kühl belohnt wurde. Justin Obojiagbe, Frederik Trapp und noch zwei Mal Flemming sorgten bis zur 13. Spielminute für eine komfortable 5:0-Führung.

Dabei stand die SG in der Defensive solide und überzeugte im Offensivspiel mit Bewegung und Ideenreichtum. Dennoch traf der TSV Bordesholm in der 15. Minute nach einem Fehler im Aufbauspiel mit einem schnellen Konter. Die Bordesholmer standen in der Folge sehr tief in der eigenen Hälfte und ließen kaum Chancen zu und am Ende des ersten Drittels stand es 5:1.

Bereits im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie entschieden: Justin Obojiagbe trug sich in der dritten Minute zum zweiten Mal als Torschütze ein. Mit weiterhin druckvollem Spiel kam die SG auch in der Folge zu guten Chancen. Zudem ließ der Gegner nun konditionell nach und Flemming Kühl und Jana Werner erzielten bis zur 28. Minute zwei weitere Treffer. „Dass hier nichts mehr anbrennt, wurde spätestens am Ende des zweiten Spielabschnittes klar“, konstatierte Wyks Trainer Michael Cornils, nachdem Mattia Bohnet, zwei Mal Flemming Kühl und Frederik Trapp mit seinem zweiten Treffer den Spielstand auf 12:1 erhöht hatten.

Doch auch wenn den sichtlich erschöpften Bordesholmern die Mittel zur Gegenwehr fehlten, das Team raffte sich im letzten Drittel noch einmal auf und hielt dagegen: Flemming Kühl, Justin Obojiagbe, Mattia Bohnet und Kisa Reck sorgten zwar für den 16.1-Endstand, aber auch der Gegner hatten noch Chancen auf einen weiteren Treffer. Für die Spielgemeinschaft stand am Ende der dritte Sieg in Folge.

Von Föhr und Amrum für die SG Tetenbüll/Wyk im Einsatz: Momme Klüßendorf, Max Julius Wrede, Lea Deterding, Derya Gökmen, Kisa Reck und Justin Obojiagbe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen