zur Navigation springen

FSV Wyk : Unentschieden für die Männer-Teams

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Beide Mannschaften konnten in ihren Punktspielen ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und mussten sich mit ihrem jeweiligen Gegner die Punkte teilen.

shz.de von
erstellt am 31.Mär.2016 | 16:30 Uhr

Beide Männermannschaften des FSV Wyk konnten in ihren Punktspielen ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und mussten sich mit ihrem jeweiligen Gegner die Punkte teilen. Während die „Erste“ zu Hause gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm nicht über ein 2:2 hinaus kam, musste sich die „Zweite“ auswärts gegen die gleiche Vertretung des TSV Süderlügum mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

In der Partie in Wyk fanden die Hausherren im ersten Durchgang überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Torchancen für die Wyker waren Mangelware, dafür gab es viele Fehler im Aufbau. Zu allem Überfluss geriet man gegen die kämpferisch starken Gäste früh in Rückstand (11.), wobei mit dem 0:1 auch die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Halbzeitpause vermochten die Gastgeber sich dann aber zu steigern und erzielten in der 56. Minute verdientermaßen auch den Ausgleich. Nach etwa 65 Minuten konnte der FSV sogar in Führung gehen, wobei beide Treffer auf das Konto von Sezent Nedhib kamen. Zunächst hatte Ole Jensen und danach Melf Sönnichsen schöne Vorarbeit geleistet. Dass dem Gegner dann unmittelbar vor dem Abpfiff noch der Ausgleich glückte war nicht unverdient, zumal dieser zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt hatte – auch nicht, als der plötzlich einsetzende Regen und Wind allen Akteuren das Leben recht schwer gemacht hatte.

In der Tabelle der A-Kreisklasse belegt das Föhrer Team mit nunmehr 27 Punkten und 57:36 Toren weiterhin Platz sechs.

Die „Zweite“ hätte dagegen in Süderlügum unbedingt einen Sieg verdient gehabt, obgleich auch ihre Leistung nicht gerade berauschend war. Trotzdem war sie vor allem im ersten Durchgang dominierend und ging folgerichtig durch einen Treffer von Sören Burkat in der 27. Minute in Führung, musste dann aber kurz vor der Pause, nach einem guten Konter des Gegners, den Ausgleich hinnehmen. Während dies das Föhrer Team aber keineswegs schockte, galt das umso mehr für eine Schiedsrichterentscheidung unmittelbar danach: Für einen harmlosen Rempler, der bestenfalls gelbwürdig war, zeigte der Unparteiische dem Wyker Schlussmann die Rote Karte, so dass der FSV die gesamte zweite Halbzeit mit zehn Spielern bestreiten musste; Feldspieler Niklas Jacobs nahm den Platz zwischen den Pfosten ein. Aber trotz dieses Handicaps blieben die Föhrer überlegen, schafften es aber nicht, den Siegtreffer zu erzielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen