zur Navigation springen

Literatursommer föhr : TV-Richterin Gast

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Sie ist bekannt durch ihre feuerroten Haare und eine tägliche Gerichtsshow, die jahrelang ausgestrahlt wurde. Am Dienstag, 20. Mai, liest Barbara Salesch um 20 Uhr in der „Alten Druckerei“ aus ihrem Buch „Ich liebe die Anfänge!: Von der Lust auf Veränderung“.

Sie ist bekannt durch ihre feuerroten Haare und eine tägliche Gerichtsshow, die jahrelang ausgestrahlt wurde. Im Rahmen des Literatursommers Föhr wird Barbara Salesch am morgigen Dienstag, 20. Mai, um 20 Uhr in der „Alten Druckerei“ aus ihrem Buch „Ich liebe die Anfänge!: Von der Lust auf Veränderung“ lesen.

Denn die frühere Vorsitzende Richterin des Landgerichts Hamburg hat sich nach ihrer zwölfjährigen, erfolgreichen Fernsehkarriere der Kunst zugewandt. Salesch nahm ein Kunststudium auf und widmet sich seither ganz der Malerei und der Bidlhauerei. Zudem hat die frühere Staatsanwältin und Abteilungsleiterin in der Justizbehörde ein Buch geschrieben, in dem sie aufzeigt, dass im Leben nur Veränderungen weiterbringen, für die es nie zu spät ist.

Die in Karlsruhe geborene und heute im westfälischen Petershagen lebende Salesch blickt auf ein bewegtes Leben mit Höhen und Tiefen zurück und verkündet in ihrer Biografie unterhaltsam die Botschaft, dass jeder sich trauen soll und es selbst in der Hand hat, seinem Leben eine Wende zu geben.

Amüsant erzählt die Autorin, die ursprünglich Architektin werden wollte, aus ihrem priveligierten Leben. Und gewährt ganz nebenbei einen Blick hinter die Kulissen der Justiz und des Fernsehgeschäftes. Auch zu aktuellen Themen bezieht Salesch Stellung, insbesondere zur Emanzipation der Frau.

Karten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf in der Buchhandlung in der Mittelstraße erhältlich. Außerdem verlost der Insel-Bote einmal zwei Freikarten. Teilnehmer melden sich am heutigen Montag ab 14 Uhr unter der Telefonnummer 04681/59762395 beim Kundencenter des Insel-Boten. Der erste Anrufer, der zu uns durchkommt, gewinnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen