Reha-Zentrum: : Tringelder für einen guten Zweck gespendet

Jürgen Finsterbusch und Iris Wallat überreichten den Scheck an Ingeborg Meis und Maiken Dethlefs (v. li.).
Jürgen Finsterbusch und Iris Wallat überreichten den Scheck an Ingeborg Meis und Maiken Dethlefs (v. li.).

Gute Idee: Die Mitarbeiter der Utersumer Kurklinik bedachten die Hospiz-Initiative.

shz.de von
10. August 2015, 06:45 Uhr

Über eine ansehnliche Geldspende von 560 Euro kann sich die Hospiz-Initiative Föhr-Amrum freuen: Die Mitarbeiter des Reha-Zentrums der Deutschen Rentenversicherung in Utersum hätten beschlossen, ihre Trinkgelder diesem Verein zugute kommen zu lassen, wie Iris Wallat, Physiotherapeuten und Korruptionspräventionsbeauftragte der Utersumer Kurklinik berichtete.

Geldspenden dürften im öffentlichen Unternehmen gar nicht angenommen werden, erläuterte Verwaltungsleiter Jürgen Finsterbusch, doch Patienten möchten immer wieder ihre Dankbarkeit unterstreichen, so dass sich doch alljährlich stolze Beträge ansammelten. „Es wäre doch schön“, so Wallerts Idee, „wenn das Geld auf der Insel bliebe“. Ihr Vorschlag fiel auf fruchtbaren Boden, denn unter den Beschäftigten herrschte schnell Einigkeit, dass in diesem Jahr die für Föhr und Amrum nicht mehr wegzudenkende Hospiz-Initiative in den Genuss des Geldes kommen sollte.

Hospizvereins-Koordinatorin Ingeborg Meis und Beisitzerin Maiken Dethlefs nahmen im Reha-Zentrum einen symbolischen Scheck entgegen und zeigten sich sehr dankbar. Die beiden ehrenamtlichen Hospizhelferinnen sehen das Geld für Mitarbeiter-Fortbildung oder Supervision gut angelegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen