BfA-Pokal 2017 : Titel erfolgreich verteidigt

<p>Mit etwas Unterstützung ist das Zielspritzen auch für die kleine Michelle kein Problem.</p>

Mit etwas Unterstützung ist das Zielspritzen auch für die kleine Michelle kein Problem.

Der Wettkampf der Föhrer Jugendfeuerwehren um den „Pott“ ist längst Tradition. Sieger wurde erneut die Jugendwehr Wyk/Boldixum.

shz.de von
10. Mai 2017, 08:30 Uhr

Jährlich wechselnd mit dem WDR-Pokal ist der Wettkampf um den „Pott“ der BfA auf dem Gelände der Utersumer Reha-Klinik für die Föhrer Jugendfeuerwehren bereits zu einer Traditionsveranstaltung gereift. In zwei Altersklassen (sechs bis elf und zwölf bis 18 Jahre) traten sieben der zehn auf Föhr stationierten Wehren in drei Wettkämpfen gegeneinander an. Die Jüngsten versuchten sich im „Schildspritzen“ und im Schlauchzielwurf, die Älteren mussten einen Parkour mit verschiedenen Hindernissen bewältigen, der nach den Richtlinien des Internationalen Feuerwehrwettkampfes gestaltet war. Außerdem stand ebenfalls der Schlauchzielwurf auf der Aufgabenliste.

Bei bestem Wetter traf man sich am Utersumer Feuerwehrhaus um anschließend den Marsch zur Wettkampfstätte anzugehen, unter der Führung des Musikzuges der Wyker Wehr. Nils Twardziok, Inselbeauftragter der Kreisjugendfeuerwehr, war zufrieden, als die „Gladiatoren“ an der Wettkampfstätte ankamen und mehr als eine Hundertschaft orangebehelmter Löschzwerge ihre Aufgaben angingen: „Besser kann es nicht laufen und man sieht den Spaß, aber auch die Ernsthaftigkeit, mit denen besonders die Jüngsten hier auftreten. Dazu noch der Sonnenschein – alles perfekt.“

Nach fairem Wettkampf standen die Gewinner schließlich fest: Bei den „Minis“ gewann die Jugendfeuerwehr Borgsum/Utersum, gefolgt von Alkersum und Oldsum/Süderende. Bei den Älteren konnte sich, wie bereits vor zwei Jahren, die Wehr Wyk/Boldixum durchsetzen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Wittsum/Borgsum und Nieblum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen