zur Navigation springen
Insel-Bote

17. Dezember 2017 | 15:17 Uhr

Wyker TB : Tischtennis-Team patzt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Durch eine überraschende 4:8-Heimniederlage gegen das bislang sieglose Schlusslicht SV Germania Breklum II verspielten die Wyker die Tabellenführung.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2015 | 19:15 Uhr

Dass die 1. Tischtennisherren des Wyker TB in der Kreisliga konkurrenzfähig sind, haben sie bereits gezeigt. Nicht zuletzt dadurch, dass der Aufsteiger nach sechs Partien die Tabelle mit 9:3 Punkten anführte. An der Spitze konnte sich das Team um Dirk Jenßen allerdings nur einen Spieltag lang sonnen. Durch eine überraschende 4:8-Heimniederlage gegen das bislang sieglose Schlusslicht SV Germania Breklum II verspielten die Wyker die glänzende Position, wobei es am Ende für die unverhoffte Niederlage allerdings eine plausible Erklärung gab: Mit Hannes Böker und Dariusz Wamser musste das Team auf ihre beiden Spitzenleute verzichten.

Die Partie gegen die erstaunlich starken Gäste aus Breklum begann für die Heimmannschaft denkbar schlecht. Beide Doppel, in der Besetzung Carsten Pollex/Christian Schmidt und Dirk Jenßen/Mario Grän gingen jeweils in 1:3 Sätzen verloren und man ging mit einem 0:2-Rückstand in die Einzel. Und in diesen konnte, vielleicht mit Ausnahme von Mario Grän, kein heimischer Akteur an seine zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen. So musste am Ende Carsten Pollex (1) neben einem Sieg, zwei Niederlagen quittieren. Dirk Jenßen (2) hatte zweimal das Nachsehen. Mario Grän (3) musste sich einmal geschlagen geben, landete aber auch zwei Siege. Und auch „Ersatzmann“ Christian Schmidt (4) punktete nur einmal.

Da der TSV Amrum zeitgleich sein Punktekonto auf 10:0 aufstockte, wechselte auch die Tabellenführung auf die Nachbarinsel. Mit Spannung erwarten die WTB-Spieler nun den 21. November. Dann werden ab 11 Uhr die beiden vermeintlich stärksten Teams der Liga (TSV Amrum und SZ Ohrstedt) zum Dreiervergleich in der Rüm-Hart-Schule antreten. Und dann wird der WTB auch wieder auf seine beiden Spitzenspieler zurückgreifen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen