Spenden für Förderkinder : Therapiegeräte für die Öömrang Skuul

Die großen, weichen Bausteine fanden bei den Kindern viel Anklang.Foto: Carmen Klein
Die großen, weichen Bausteine fanden bei den Kindern viel Anklang.Foto: Carmen Klein

Sponsoren ermöglichten den Kauf der Hilfsmittel für die Förderkinder. Amrums Rotarier und Dr. Manfred Kurfürst spendeten für sie.

Avatar_shz von
27. März 2009, 12:18 Uhr

Amrum | Große Freude herrschte bei den Schulkindern an der Öömrang Skuul, die auf Grund ihrer schweren Behinderung einer besonderen Förderung bedürfen. Die beiden Sonderschulpädagogen Inken Rolfs und Stephan Schlichting konnten für die Kinder durch eine Spende der Amrumer Rotarier und des Wahl-Amrumers Dr. Manfred Kurfürst aus Steenodde für 1500 Euro Therapiegeräte anschaffen.

Neben verschiedenen Geräten wie etwa dem Deckenprojektor zum Entspannen oder Computerprogrammen zur Unterstützung aller Förderkinder, fanden besonders die neuen großen Bausteine großen Anklang. Davon überzeugten sich der Präsident der Amrumer Rotarier, Michael Langenhan, sowie Vorstandsmitglied Annette Isemann persönlich.
300 Euro-Etat

Daran hochziehen, umstapeln, aufschichten und Höhlen bauen sind gerade für Kinder wie Jannek und Leon ein wichtiger Aspekt. So bieten die weichen Bausteine für Leon, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, eine Möglichkeit, sich auch durch Hangeln und Ziehen fortzubewegen. Und der vom Down-Syndrom betroffene lebhafte kleine Jannek kann bei der Verwendung des neuen Deckenprojektors hervorragend entspannen.
Die Öömrang Skuul hat mehrere förderfähige Schüler zu unterrichten, darunter vier Kinder mit schweren geistigen und körperlichen Behinderungen. Für die kleine Amrumer Schule eine organisatorische Herausforderung. "Im Schuletat sind lediglich 300 Euro für die Arbeit mit den Kindern vorgesehen. Damit hätten wir uns diese wichtigen Therapiegeräte nicht leisten können", erklärte eine glückliche Inken Rolfs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen