Wyker TB : Tennis-Teams beenden Saison erfolgreich

Hatte mit ihren guten Leistungen großen Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft: Kirsten Christiansen.
Hatte mit ihren guten Leistungen großen Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft: Kirsten Christiansen.

Bambinas sichern sich Platz an der Sonne. Herren 55 sind Vize-Meister. 40-Mannschaften der Damen und Herren schaffen Klassenerhalt.

shz.de von
03. Juli 2018, 12:19 Uhr

Für vier Tennismannschaften des Wyker TB ging die diesjährige Freiluft-Punktspielsaison mit einer erfreulichen Schlussbilanz zu Ende. So sicherten sich die Bambinas die Meisterschaft in der Bezirksliga, das Team Herren 55 rückte auf den zweiten Platz der Abschlusstabelle der ersten Bezirksklasse vor und wurde Vizemeister und die Damen 40 sowie die Herren 40 schafften den Klassenerhalt in der Verbandsliga beziehungsweise in der ersten Bezirksklasse.

Dem Titelgewinn der kleinen Mädchen ging ein 2:1-Heimsieg gegen den TSV Rot-Weiß Niebüll voraus. Nachdem die Einzel 1:1-Unentschieden geendet hatten – Pauline Lützen hatte 6:3 und 6:1 gewonnen und Karo Stoklasa mit 4:6, 6:2 und 8:10 verloren – hatten beide im entscheidenden Doppel das nötige Glück. Sie gewannen nach dramatischem Spielverlauf denkbar knapp mit 3:6, 6:4 und 12:10.

Das Seniorenteam Herren 55 bestritt seine finale Begegnung zu Hause gegen den TC Bredstedt II und gewann nach einer prima Gesamtleistung souverän mit 6:0. Dabei wurden die Einzel in der Besetzung Carl Rörden (6:0 und 6:0), Uwe Christiansen (6:3 und 6:3), Andreas Winter (7:5 und 6:3) und Dieter Fienhold (4:6, 6:3 und 10:3) gewonnen, während sich in den bedeutungslos gewordenen Doppelpartien die Duos Rörden/Fienhold mit 6:2 und 7:6 und Thomas Gehrmann/Gerd Kröger mit 7:6 und 6:2 durchsetzten.

Ebenfalls am Wyker Rugstieg traten die Damen 40 an. Gegner im Kellerduell Vorletzter gegen Letzter war der TSV Hattstedt. Um das rettende Ufer zu erreichen, hätten die Gäste gewinnen müssen, während den heimischen Damen ein Remis genügte. Und das schafften sie völlig verdient. Mit etwas Glück wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Den hatte Marion Wieghorst in ihrem Einzel auf dem Schläger, die sich am Ende knapp mit 2:6, 6:2 und 7:10 geschlagen geben musste. Neben Wieghorst war auch Marlies Rörden (1) mit 2:6 und 1:6 unterlegen, während Kirsten Christiansen (3) mit 6:1 und 6:1 und Steffi Ketelsen (4) mit 6:0 und 6:0 gewannen.

Den wichtigen dritten Punkt holte das zweite Doppel Wieghorst/Christiansen (6:4 und 6:0); das erste Duo Marlies Rörden/Dorota Paulsen musste sich glatt mit 1:6 und 1:6 geschlagen geben.

Damit waren die Wyker Damen mit ihren Gegnerinnen punktgleich (1:7), hatten aber mit 8:16 gegenüber 4:20 das bessere Matchpunktverhältnis.

Ebenso knapp konnten sich die Herren 40 retten, trotz einer 0:6-Niederlage in Steinfeld gegen den TSV Schleiharde. In der Abschlusstabelle der ersten Bezirksklasse sind sie mit 2:6 Punkten Vorletzter vor dem Weeser TC, der ohne jeglichen Punktegewinn blieb.

Auch in ihrer finalen Begegnung mussten die Wyker ohne ihre „ersten Drei“ der Meldeliste auskommen und mit Carl Rörden sogar einen Spieler der Seniorenmannschaft „ausleihen“. So stand die Mannschaft wieder einmal auf verlorenem Posten, wobei sie diesmal nicht nur ohne jeglichen Satzgewinn blieb, sondern auch nur ganze zwölf Spielpunkte holten. Und das in der Besetzung Carl Rörden, Dirk Eisersdorff, Börge Zimmermann und Sönke Hinrichsen in den Einzeln sowie Rörden/Zimmermann und Eisersdorff/Hinrichsen in den Doppelpartien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen