Wyker TB : Tennis-Talente feiern Erfolge

Belegte einen hervorragenden zweiten Platz: Thilo Both.
1 von 2
Belegte einen hervorragenden zweiten Platz: Thilo Both.

Bei gleich zwei Turnieren in Kiel und Neumünster konnte der Nachwuchs überzeugen. Thilo Both wird Landes-Vize-Meister in seiner Altersklasse.

shz.de von
22. Februar 2017, 12:30 Uhr

Die Aufmerksamkeit der Tennissparte des Wyker TB galt seinem talentierten Nachwuchs, der bei gleich zwei Turnieren im Einsatz war. Da waren einmal die Landesmeisterschaften in Kiel und zum anderen die so genannte „Mini-Cup-Serie“ des Nordbezirks in Neumünster. Bei beiden konnten die jungen Vertreter des WTB nicht nur tolle Erfolge verbuchen, sondern auch durch gute Leistungen überzeugen und damit ihren Verein sehr gut repräsentieren.

In der Landeshauptstadt waren sechs Föhrer Kinder am Start, die sich durch ihre Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften für die Schleswig-Holsteinischen Titelkämpfe hatten qualifizieren können.

Das beste Ergebnis erzielte hier Thilo Both in der Altersklasse U 10, der sich erst im Finale Niels McDonald vom TuS Glinde geschlagen geben musste und damit Vizemeister wurde. Vordere Platzierungen in der Altersklasse U 9 erreichten Simeon Dillmann mit einem achten und Nico Hartmann mit einem neunten Platz, während Lilly Gründler, Emely Müller und Moritz Hartmann in der Altersklasse U 12 trotz ansprechender Vorstellungen unplatziert blieben.

Glänzend schlugen sich wieder einmal die jüngsten Talente bei ihrer vorletzten Mehrkampfveranstaltung. Acht Föhrer Nachwuchsspieler waren am Start, von denen vier einen Platz unter den ersten drei eroberten und damit den Sprung aufs Treppchen schafften. Ganz vorn landeten Simeon Dillmann beim Jahrgang 2008 und Nico Hartmann beim Jahrgang 2009. Einen zweiten Platz und Preis sicherte sich Hanna Villmow beim Jahrgang 2009 während Nele Berger in der gleichen Alterklasse Dritte werden konnte. Außerdem wussten sich Maya Siegmund (Jahrgang 2007), Gesche Wisser (2008) und Oliver Willecke (2009) gut zu platzieren und sich so viel Lob von ihrem sichtlich stolzen Trainer Janko Vucetic abzuholen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen