Wyker TB : Tennis-Senioren kassieren Heim-Niederlage

Nur kurz konnten die WTB-Akteure auf ein Remis hoffen.
Nur kurz konnten die WTB-Akteure auf ein Remis hoffen.

Auf der Tennisanlage am Rugstieg hieß der Gegner Schleswiger TC. Die Hausherren kassierten gegen ihre Gäste eine 2:4-Niederlage.

Avatar_shz von
13. Februar 2018, 20:00 Uhr

Auf der Tennisanlage am Wyker Rugstieg hieß der Gegner der Fünfundfünfziger Tennissenioren Schleswiger TC. Die Hausherren kassierten gegen ihre Gäste eine 2:4-Niederlage.

Dabei machten die Bezirksligisten es in der Halle durchaus spannend. Hier lagen die Wyker nach den Einzeln zwar mit 1:3 zurück, hatten dann aber in den Doppelpartien zwischenzeitlich überraschend die große Chance, durch zwei Siege noch ein Unentschieden und damit einen Punkt zu retten.

Der Spielverlauf allerdings war zunächst ernüchternd für die Gastgeber. Zunächst standen Wolfgang Will (2) und Werner Paulsen (4) gegen ihre Gegner auf verlorenem Posten und unterlagen mit 2:6 und 3:6 beziehungsweise 3:6 und 5:7. Und als dann auch Carl Rörden in der Spitzenbegegnung gegen seinen ungemein hart schlagenden Gegner trotz einer sehr guten Vorstellung mit 4:6 und 4:6 die Segel hatte streichen müssen, schien die Sache für die Gäste gelaufen zu sein. Dann aber rang Uwe Christiansen (3) seinen Gegner in drei Sätzen mit 6:7, 6:3 und 10:3 förmlich nieder und eröffnete seiner Mannschaft so die Chance, noch eine Punkteteilung zu schaffen.

Und das schien zwischenzeitlich auch zu gelingen, zumal sich die heimischen Spieler gewaltig steigern konnten. Das galt vor allem für das erste Dopppel Carl Rörden/Dieter Fienhold, das sich am Ende verdient und überraschend klar mit 6:4 und 6:2 durchsetzen konnte.

Auch in der Partie des zweiten Duos, das Wolfgang Will und Andreas Winter bildeten, sah es vorübergehend nach einem Erfolg für die Insulaner aus, als dieses nach knappem Verlust des ersten Satzes (6:7) den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnten. Im entscheidenden Champion-Tie-Break riss bei den Wyker Akteuren dann allerdings der Faden. Sie unterlagen mit 4:10, womit die Hoffnungen des Teams im letzten Augenblick geplatzt waren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen