Tennis-Gästeturnier: Wyker nutzen Heimvorteil

Avatar_shz von
02. August 2012, 07:50 Uhr

Wyk | Viele alte Bekannte, die seit Jahren dabei sind, aber auch einige neue Gesichter hatten sich auf der WTB-Tennis-Anlage am Rugstieg eingefunden. Keine Frage, es ist die bunte Mischung von Urlaubern und Insulanern, die das Flair des Gäste-Turniers ausmacht, bei dem drei Tage lang auf teilweise beachtlichem Niveau gespielt wurde.

An den Start gingen 62 Teilnehmer im Alter von elf bis 77 Jahren in 40 Zweierteams. Vom Freizeit- bis zum Wettkampfspieler mit Regionalliganiveau war alles vertreten. Gespielt wurde in den Konkurrenzen Herren- und Damendoppel sowie Mixed in den Altersklassen über und unter 40 Jahren. Das Wetter spielte weitgehend mit. Allerdings öffnete der Himmel seine Schleusen während der Siegerehrung, was die Sportler dann mit Humor nahmen.

Erfreut konstatierte Turnierleiter Janko Vucetic, dass diesmal gleich drei Siegerpokale auf der Insel blieben. Zudem freute ihn die große Anzahl junger Sportler, was ihn, auch wenn die Meldezahlen des Vorjahres nicht ganz erreicht wurden, optimistisch in die Zukunft des Turniers blicken ließ.

Im Damendoppel Ü 40 verteidigten die Lokalmatadorinnen Kirsten Christiansen und Marion Wieghorst ihren Titel. Sie gewannen die entscheidende Partie gegen die Zweitplatzierten Dorothee Hansen aus Bremen und Silke Strößinger aus Schwalbach denkbar knapp zweimal im Tiebreak.

Im Herren-Doppel U 40 setzten sich mit Simon Christiansen und Julian Paulsen ebenfalls WTB-Cracks durch. Allerdings endete das Finale gegen den Bremer Regionalliga-Spieler Marius Berg und WTB-Akteur Andreas Hillmann mit einer verletzungsbedingten Aufgabe des Bremers. Auf den dritten Platz kamen die Föhrer Helmut Hobje und Tom Weber, während die WTBler André Matzen und Eric Manteuffel die Nebenrunde gewannen.

Überaus spannend ging es in der Herren-Doppel-Konkurrenz Ü 40 zu. Den Höhepunkt bildete das Halbfinal-Duell zwischen dem WTB-Duo Leif Both/Sönke Hinrichsen und den favorisierten Hannoveranern Manfred Richter/Jan Sbresny. Am Ende hatten die Inselcracks beim 3:6, 7:6, 10:6 - der dritte Satz wurde in einem so genannten Champions-Tiebreak ausgespielt - das glücklichere Ende für sich. Danach siegte das Duo im Finale glatt über seine Clubkameraden Siegfried Dutschke/An dreas Hillmann, während die Hanoveraner sich den dritten Platz per Dreisatzerfolg über die Brüder Frank (Haseldorf) und Dirk Jenßen (WTB) sicherten.

Der Titel im Damen-Doppel ging verdient an Jaqueline Hinz aus Norderstedt und Caroline Zimmer aus Hanau. In der entscheidenden Partie siegten sie gegen Ina Ketels vom WTB und die ehemalige Wykerin und jetzige Haseldorferin Jaanika Truu knapp mit 6:4 und 6:4.

Im Mixed der jüngeren Generation triumphierten die Geschwister Christoph und Claudia Zimmer aus Hanau, die sich im Finale gegen Marius Berg und Tochter Mette aus Bremen mit 6:3 und 6:4 durchsetzten. Dort zeigte die erst elf Jahre alte Mette erstaunliches Können. Dritter wurde das WTB-Duo Simon Christiansen/Pauline Petersen per Zweisatzerfolg über Frank Jenßen/Jaanika Truu.

Schließlich setzten sich im Mixed Ü 40 die favorisierten Vorjahrssieger Jan Sbresny und Heike Fortmann aus Hannover durch. Im Endspiel gegen Friedhelm Burchard aus Bielefeld und Marianne Wächter aus Göttingen hatten die Hannoveraner beim 2:6, 6:2, 10:4 ihre Mühe. Dritte wurden hier Dorothee Hansen (Bremen) und WTB-Crack Sönke Hinrichsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen