zur Navigation springen

Rinderzucht : Study hat die schönsten Kinder

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Erfolgreiche Kuh steht im Stall von Olaf Rörden. Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer für den Halter.

Offiziell ging es um Olaf Rörden, als der Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Claus Heller, und der Vorstandsvorsitzende der Rinderzucht Schleswig-Holstein (RSH), Karl-Heinz Boyens, dessen „Hof am Sylvert“ in Witsum besuchten, um den Föhrer Landwirt für seinen züchterischen Einsatz zu ehren. Der eigentliche Star des Tages war aber die schwarzbunte Holstein-Friesian-Kuh Study, die die höchsten Zuchtwerte in Deutschland vorweisen kann und zahlreiche Nachkommen mit bester Einstufung hervorgebracht hat. Sie stammt von einer der höchtsbewerteten Kühe in den USA ab und steht seit 2009 im Stall von Olaf Rörden. Dank des Embryotransfers hat Study bereits 36 Nachkommen mit bester Einstufung, wovon einige noch immer in Witsum stehen.

Nicht nur die Gäste vom Festland, sondern auch viele Nachbarn und Kollegen waren gekommen, um die Verleihung des Ehrenpreises der Landwirtschaftskammer für beispielhafte Leistungen in der Tierproduktion gebührend zu würdigen. Dies ist die höchste Auszeichnung der Kammer für Landwirte, die mit ihrer Zucht führend in Schleswig-Holstein sind, und wird auf Vorschlag der Zuchtverbände verliehen.

Die Überreichung der Auszeichnung fand natürlich im Kuhstall statt, wo Claus Heller darauf verwies, dass die Zuchterfolge des Landwirts nicht von ungefähr kämen. Olaf Rörden sei bereits durch seine Jungzüchterzeit, danach durch die Lehre auf einem Zuchtbetrieb und einen längeren Aufenthalt auf einer Zuchtfarm in den USA mit den Feinheiten der erfolgreichen Vermehrung vertraut geworden. Nachhaltige Zuchterfolge beruhen nach Überzeugung des Präsidenten der Landwirtschaftskammer auf Sachverstand, genauer Beobachtung und Beurteilung der Tiere und der Kenntnis ihrer Abstammung. Aber dennoch: Die Zucht ist keine mathematische Aufgabe, an deren Ende ein eindeutiges Ergebnis steht. „Es gehört auch ein gehöriges Quentchen Glück dazu, um wirklich gute Tiere präsentieren zu können“, so Heller.

Glückwünsche an den erfolgreichen Züchter übermittelte auch Karl-Heinz Boyens, der ebenfalls das züchterische Geschick des Witsumers hervorhob.

Im Anschluss an die Ehrung folgte ein ausführlicher Rundgang durch die Stallungen, in denen 110 Kühe, 90 Jungtiere und fünf Aufzuchtbullen zu Hause sind. Auch ein Besuch des Pferdestalls durfte nicht fehlen, Olaf Rörden ist nämlich nicht nur erfolgreicher Rinderzüchter, sondern hat sich auch als Züchter von Holsteiner Pferden einen Namen gemacht.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen