zur Navigation springen

In Nebel : Strassenausbau und neues NVAG-Haus

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Bramsterbred nördlich der Öömrang Skuul: Erhöhte Nutzung der Parkplätze vor der Turnhalle macht den Ausbau notwendig.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2017 | 18:00 Uhr

Das Land investiert 3,5 Millionen Euro für den Breitbandausbau auf den Inseln Pellworm, Föhr und Amrum. Wie auf der letzten Gemeindevertretersitzung in Nebel zur Sprache kam, profitieren davon auf Föhr und Amrum die Gemeinden Witsum, Utersum, Dunsum und Nebel. 1,45 Millionen Euro steuert das Land bei und 1,94 Millionen Euro übernimmt das Amt Föhr-Amrum. Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier: „Wir freuen uns, dass jetzt auch die Gemeinde Nebel an ein leistungsfähiges Breitband Internet angeschlossen wird“.

Der geplante Neubau der NVAG-Wartehalle auf dem Fähranleger in Dagebüll wird rund 1,5 Millionen Euro kosten. Das etwa 40 Meter lange Wartehaus soll den Zugreisenden bei schlechtem Wetter das Warten komfortabler machen.

Zum Ausbau der Straße Bramsterbred nördlich der Öömrang Skuul beschloss die Gemeindevertretung die Auftragsvergabe an den wirtschaftlichsten Bieter. Eine erhöhte Nutzung der Parkplätze vor der Turnhalle macht den Ausbau notwendig. Die Investitionssumme liegt zwischen 170  000 und 180  000 Euro.

Zugestimmt wurde der Änderung des gemeinsamen Flächennutzungsplanes „Insel Amrum“ der drei Gemeinden Wittdün, Nebel und Norddorf, die notwenig wurde aufgrund einer Änderung der Bebauungspläne 9B und 4 (Gebiete in der Gemeinde Norddorf, südwestlich des Strunwai zwischen Miadwai und Strand).  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen