Föhr : Stolze 100 Jahre jung

Die Nachwuchs-Brandschützer hatten ihren großen Auftritt.
1 von 3
Die Nachwuchs-Brandschützer hatten ihren großen Auftritt.

Borgsums Jugendfeuerwehr feierte Jubiläum. An diesem Tag gab es viele Gäste und noch mehr Spaß.

shz.de von
24. Mai 2018, 13:00 Uhr

Auch wenn der Spaß an diesem Tag nicht zu kurz kommen sollte: Ein Festakt mit Blasmusik mit den Musikfreunden Osterland-Föhr und Kommers stellte den Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Borgsum-Witsum dar, an dem Abordnungen aller Insel-Wehren teilnahmen. Immerhin ist die Nachwuchs-Brandbekämpfertruppe nach der von Oevenum und Nieblum die drittälteste im Land.

Anke Hinrichsen und Schriftführer Jan Erich Hinrichsen hatten eigens eine Festschrift erstellt. Auf 64 Seiten findet sich ein umfassender Überblick über ein Jahrhundert Jugendarbeit, den Jan Erich Hinrichsen vorstellte.

Zuvor hatten Borgsums Bürgermeister Norbert Nielsen und Wehrführer Erik Jensen die zahlreichen Gäste begrüßt. Vom Festland angereist war der stellvertretende Kreispräsident Siegfried Puschmann, der Glückwünsche im Namen des Kreises Nordfriesland überbrachte. Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne war aus Lübeck mit Grüßen der Jugendfeuerwehren und des Feuerwehrverbandes Schleswig-Holstein auf die Insel gekommen und die Glückwünsche vom Kreisjugendfeuerwehr- und Kreisfeuerwehrverband Nordfriesland übermittelte Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Hufsky.

Auch Insulaner waren zahlreich vertreten. Grußworte überbrachten Amtswehrführer Hauke Brett, Föhrs Insel-Jugendfeuerwehrwart Nils Twardziok, der ehemalige Amtswehrführer Jan Jacobsen sowie Pastorin Kirsten Hoffmann-Busch für die Kirchengemeinde St. Johannis. Einige Erinnerungen aus seiner Zeit bei den Nachwuchs-Brandschützern in den Jahren des Zweiten Weltkriegs gab Peter Jacobs, Mitglied der Ehrenabteilung, zum Besten. Er drückte die Hoffnung aus, dass die Jugendwehren noch lange und ohne Nachwuchsprobleme bestehen und so den Fortbestand der aktiven Freiwilligen Wehren auch in Zukunft sichern mögen.

Eine besondere Überraschung erlebte Peter Diedrichsen. Das Mitglied der Feuerwehr-Ehrenabteilung hatte kurz zuvor seinen 70. Geburtstag gefeiert und erhielt im Rahmen des Kommerses von Bürgermeister Norbert Nielsen die Urkunde zum Ehrenbürger der Gemeinde Borgsum. Diedrichsen habe sich durch sein langjähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Mithilfe bei gemeindlichen Veranstaltungen und seiner Bereitschaft, jederzeit Hilfe zu leisten, um die Gemeinde verdient gemacht, betonte Nielsen in seiner Laudatio.

Doch eigentlich sollte der Spaß an diesem Festtag im Mittelpunkt stehen, und so sorgte ein umfangreiches Programm noch vor dem Kommers für Unterhaltung. Wettkämpfe waren angesagt. Der „Skilauf“ etwa, eine Art Staffellauf, bei dem jeweils zwei Kameraden gemeinsam eine Strecke auf Skibrettern durchlaufen mussten. Hier waren, wie auch im anschließenden Schlauchzielwurf, die Vertreter aus Oldsum/Süderende am erfolgreichsten. Bei der Übung „Kübelspritze zum Zielspritzen“ waren schließlich Teamwork und gute Kondition gefragt. Es galt, genügend Wasser in Eimern zur Kübelspritze zu bringen, und dafür musste kräftig gepumpt werden. Hier gewann eine Gruppe aus Borgsum und die der Nieblumer Jugendwehr.

Den Gesamtsieg ließen sich die Teilnehmer aus Oldsum/Süderende allerdings nicht mehr nehmen. Stolz nahmen sie den Pokal vom Borgsumer Wehrführer Erik Jensen entgegen, bevor der Nachmittag beim gemeinsamen Grillen gemütlich ausklang.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen