zur Navigation springen
Insel-Bote

11. Dezember 2017 | 15:12 Uhr

Handball : Steigerung nach schwachem Start

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Herren des Wyker TB fuhr nach anfänglichen Problemen drei verdiente Punkte ein. Die D-Junioren erlitten dagegen nach tollem Kampf eine Niederlage.

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2014 | 18:00 Uhr

Mit 27:21 (11:12) setzten sich die Wyker Handball-Herren gegen Frisia 03 Risum-Lindholm durch. Die Vorzeichen hatten schon vor dem Spiel optimistisch gestimmt, denn „mit elf Feldspielern und drei Torhütern hatten wir“, so Trainer Meik Battermann, „eine super besetzte Mannschaft“. Dabei machten Tjorben Roeloffs mit einen Doppelspielrecht für Jugend und Herren sowie Marcel Philipp, der wieder aktiv ist, ihr erstes Spiel für den WTB.

Große Probleme hatten die Battermann-Schützlinge zu Beginn der Begegnung im Angriff, die mit einer Manndeckung gegen Sascha Bock nicht zurechtkamen. Die Folge war eine deutliche 8:2-Führung für Risum-Lindholm, bis die Wyker den Angriff auf ein 4:2-System umstellten. Die richtige Maßnahme, wie sich zeigen sollte, und eine, die schnellen Erfolg brachte. Denn nach dem 5:10 schien der Knoten endgültig geplatzt zu sein und die WTB-Herren gingen lediglich mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

„Die Abwehr war nicht das Problem, es lag am Angriff“, konstatierte Coach Battermann, und gestaltete seine Ansage in der Kabine entsprechend. Mit 16:15 konnte man in Durchgang zwei schließlich erstmals in Führung gehen und in Überzahl gelang es, aus einem 16:17 ein 20:17 zu machen. In der Folge geriet der verdiente Sieg nicht mehr in Gefahr.

Meik Battermann sprach nach dem Erfolg von einer geschlossenen, guten Mannschaftsleistung und lobte die gute Stimmung auf der Bank und dem Feld. Lobende Worte fand der Trainer auch für die zahlreichen Zuschauer, die ihr Team während der gesamten Partie anfeuerten, und für das Schiedsrichtergespann. Das kam vom WTB, da der Verband vergessen hatte, Unparteiische anzusetzen. „Sie haben neutral und gut gepfiffen.“

Zum siegreichen Team gehörten: Oliver Herold, Levin Saß, David Hoffmann, André Andresen, Sascha Werner (2), Jannik Schaper (1), Marcel Philipp (5), Martin Mollenhauer (5), Sascha Bock (7), Tjorben Roeloffs, Tom Diemann , Christoph Steier (7), Tom Finn, André Hesse.

Weniger erfolgreich gestaltete sich die Partie der D-Junioren, die sich der SG Husum/Schobül/Nordstrand nach tollem Kampf mit 13:23 (7:16) geschlagen geben mussten.

Trotzdem war erkennbar, dass hier etwas entstehen kann. Mit jetzt insgesamt 17 D-Jugend-Kindern, die am Training teilnehmen, hat die Truppe tolle Möglichkeiten, den Jugendhandball auf der Insel wieder langfristig zu etablieren. Dazu kommen die C-Mädchen, die von Lars Färber betreut werden, ihre erste Saison spielen und sich ebenfalls sehr gut entwickeln.

Das Training mit den Übungsleitern Lars Färber, Inken Roeloffs, Steffi Wenk und Meik Battermann wird im Jugendbereich Mannschaftsübergreifend absolviert, um ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Ausrichtung für den Handball zu entwickeln.

Zu berücksichtigen ist dabei stets, dass die Mehrheit der Kinder erst ihr viertes oder fünftes Punktspiel absolvieren und erst seit einem Jahr trainieren. Im Gegenzug treffen sie auf Gegner, die teilweise schon zwei oder drei Jahre zusammen spielen und trainieren. Betrachtet man vor diesem Hintergrund die zweite Halbzeit der Partie gegen die SG Husum/Schobül/Nordstrand, die aus WTB-Sicht nur mit 6:7 verloren wurde, kann darauf aufgebaut werden.

Gespielt haben Lara Brodersen und Jannik Salzmann im Tor, Ben Connar Battermann (6), Tönnis Riewerts, Mats Simon, Geeske Sönnichsen, Jakob Müller, Lewe Nickelsen, Edi Wicodarski, Claas Roeloffs, Boy Ketelsen, Bosse Petersen (2), Nickels Eisersdorff (3), Wögen Roeloffs, Niklas Olufs (1), Simon Petersen (1).

Die nächsten Heimspiele finden am Sonntag, 7. Dezember, statt. Dann empfangen die D-Junioren um 11.15 Uhr die Mannschfaft von Friedrichstadt/Schwabstedt und die Herren um 13.30 Uhr die HSG Nord III in einer Doppelveranstaltung in der Halle am Rebbelstieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen