zur Navigation springen

Siegreicher Auftakt : Start in eine neue Schach-Karriere

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Ohne Niederlage bei der Premiere: Erstmals seit seiner Erblindung nimmt Macus Hausmann an einem Turnier teil und wird Champion.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2017 | 18:00 Uhr

So aufgeregt war Marcus Hausmann vor einer Partie lange nicht mehr: Zum ersten Mal seit seiner Erblindung nahm er an einem Schachturnier teil. Ziel seiner Reise war das AURA-Hotel in Timmendorfer Strand, in dem der 8. Baltic-Sea Braille Chess-Cup (BBCC) ausgetragen wurde. Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Schweden fanden sich ein, um sich an den Brettern spannende Duelle zu liefern.

„Mit der Blinden-Schreibmaschine wird jeder Zug mitgeschrieben und laut angesagt“, erzählt Marcus Hausmann. Jeder Spieler hat sein eigenes Brett und spielt die Züge nach, die das Gegenüber ansagt. Für den Insulaner begann das Turnier mit einem Erfolg. An Tag zwei legte er nach und holte sich den nächsten Sieg. Auch die dritte Partie konnte Marcus Hausmann für sich entscheiden und war somit ganz vorne mit dabei. Dann stand ein besonderes Spiel auf dem Plan: Auf der anderen Seite des Tisches saß Andreas Menrad aus Ingolstadt, ein alter Freund Hausmanns, mit dem er vor vielen Jahren gemeinsam in einem Verein spielte. Aus dieser Partie gingen beide als Sieger hervor – Unentschieden.

Für Marcus Hausmann war es sehr wichtig, sein erstes Turnier seit dem Jahr 2012 zusammen mit seinem Freund Andreas zu spielen. Daher fiel seine Wahl auf den 8. BBCC, an dem Blinde, Sehbehinderte und ihre Begleiter teilnehmen dürfen. Nach dem Unentschieden gegen seinen Freund konnte Marcus Hausmann das fünfte Match wieder siegreich gestalten. In den beiden letzten Partien gab es jeweils eine Punkteteilung. Vier Siege, drei Unentschieden, keine Niederlage. Mit dieser starken Bilanz krönte sich Marcus Hausmann vor seinem Freund Andreas Menrad zum Turnier-Champion.

„Ich bin sehr froh und zufrieden, dass es so gut gelaufen ist“, sagte er nach dem Turnier und ergänzte: „Die Spielbedingungen hier waren wirklich super – eine sehr angenehme Atmosphäre. Ich habe viele Kontakte geknüpft und tolle Menschen kennen gelernt.“ Im nächsten Jahr will Hausmann, der vom TSV Amrum unterstützt wird, wieder in Timmendorfer Strand an den Start gehen. Dann allerdings bei der Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaft, die voraussichtlich parallel zum 9. Baltic-Sea Braille Chess-Cup stattfinden wird. Momentan belegt der Amrumer, der 2019 an der World Chess Championship for Disabled teilnehmen möchte, in der offiziellen Rangliste des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes e.V. den elften Platz. Kein weiter Weg also bis in die Top zehn.

Jetzt legt Marcus Hausmann erstmal eine Turnierpause ein und freut sich auf das kommende Frühjahr. Dann wird er seinen Blindenhund bekommen und bestimmt genau so aufgeregt sein, wie er es vor seiner Auftaktpartie als blinder Schachspieler war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen