zur Navigation springen

Tennis : Spannender Krimi endet mit Punkteteilung

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die „Herren 40“ des WTB und des TC Bordesholm boten den Zuschauern eine Gänsehaut-Begegnung. Das Wyker Team steht auf dem dritten Tabellenplatz. Die „Herren 50“ müssen dagegen den Abstieg fürchten.

Die Tennisteams „Herren 40“ des WTB und des TC Bordesholm lieferten sich am Wochenende in der Halle am Rugstieg eine ungemein spannende Partie, die die Zuschauer begeisterte und mit ihrer Mannschaft bis zur letzten Minute zittern ließ. Die Begegnung endete mit einem leistungsgerechten 3:3 und damit mit einer Punkteteilung. Der WTB steht damit auf dem dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Die Auseinandersetzung begann für die Wyker denkbar ungünstig, denn Torsten Hartmann (1) und Sönke Hinrichsen (4) mussten sich ihren stark aufspielenden Gegnern, trotz prächtiger Gegenwehr beugen – Hartmann mit 2:6, 6:6, Hinrichsen mit 3:6, 4:6. Danach sorgten Leif Both (2), der mit 3:6, 6:2, 15:13 gewann, und Dirk Eisersdorff (3), der sich mit 6:7, 6:1, 10:6 durchsetzte, mit wahren Kraftakten für den vielfach bejubelten Ausgleich.

Damit mussten die Doppelpartien die Entscheidung bringen. Hier sorgte das Duo Hartmann/Hinrichsen durch einen unangefochtenen 6:2, 6:1 Erfolg für eine 3:2-Führung, ehe dann das Duo Both/Eisersdorff denkbar knapp mit 6:7, 6:3 und 7:10 das Nachsehen hatte.

Zur gleichen Zeit unterlagen in Westerrönfeld die „Herren 50“ dem SSV Nübbel mit 2:4. Die Mannschaft bleibt damit weiterhin ohne jeglichen Punktgewinn Träger der „roten Laterne“ in der ersten Bezirksklasse und ist stark abstiegsgefährdet.

Nach den Einzeln lagen die Wyker mit 1:3 hinten, nachdem lediglich Wolfgang Will (2) mit einem 1:6, 6:4, 10:8 Erfolg punkten konnte. Werner Paulsen (1) mit 4:6, 1:6, Carl Rörden (3) mit 5:7, 6:4, 1:10 und Gerd Kröger (4) mit 3:6, 1:6 mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben. Anschließend setzte das erste Doppel Will/Rörden sich zwar mit 6:3, 4:6 und 10:3 verdientermaßen durch, aber das zweite Duo, Paulsen/Kröger, stand gegen seine stark auftrumpfenden Gegner auf verlorenem Posten und musste sich mit 2:6 und 1:6 klar geschlagen geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen