Anbaden auf Föhr und Amrum : Sonne satt und Badelaune

Genossen die Abkühlung vor Amrum: Finja Kümmel und Freund Michael.
1 von 2
Genossen die Abkühlung vor Amrum: Finja Kümmel und Freund Michael.

Auf beiden Inseln lockte das sommerliche Wetter Urlauber und Insulaner an die Strände und in die Fluten.

shz.de von
06. Juni 2016, 08:30 Uhr

Über die bevorzugten Freizeitaktivitäten gab es am Wochenende auf beiden Inseln keine zwei Meinungen: Die derzeitige Wetterlage verwöhnt mit strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen. Selbst auf den nordfriesischen Inseln lagen die Tagestemperaturen in den vergangenen Tagen bei satten 24 Grad und luden zu Strandbesuchen ein.

Hartgesottene hatten ungeachtet der noch verhaltenen Wassertemperaturen die Badesaison in der Nordsee natürlich bereits vor Wochen eröffnet. Doch längst haben die Temperaturen die Fluten im Strandbereich auf „Sommerniveau“ aufgeheizt und so wagten auch weniger Mutige vor Föhr und Amrum den Gang ins Meer. Als Höhepunkt und für Anfang Juni durchaus etwas Besonderes muss es wohl gelten, wenn sich Sonnenanbeter zur Abkühlung in die erfrischenden Fluten stürzen können.

„Noch vor zwei Wochen musste ich mit meiner Freundin in die Nordsee rennen, um im kalten Wasser nicht gleich umzukehren“, berichtete die gebürtige Amrumerin Finja Kümmel. Am Sonnabend konnte die 25-Jährige bei einem Besuch in ihrer Heimat ihrem Freund Michael die Faszination des Kniepsandes und eines Nordseebadevergnügens vermitteln. Klare „Ansteckungsgefahr“.

Passend zur bereits laufenden Badesaison veröffentliche die EU-Kommission kürzlich den Bericht über die Badewasserqualitäten von Küsten- und Binnenbadestellen. Für die Inseln gab es erneut Bestnoten. Und die Sonne? Auch wenn die Höchsttemperaturen um ein paar Grad einknicken sollen, bleibt sie uns mit bis zu täglich 17 Sonnenstunden auch in dieser Woche erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen