Sommerspaß für Inselkinder

Rund ums Jugendzentrum war immer was los.  Foto: kta
Rund ums Jugendzentrum war immer was los. Foto: kta

Segeln, Wandern, Spielen: Amrumer Ferienprojekt ging in die zweite Runde

Avatar_shz von
19. Juli 2013, 03:59 Uhr

Amrum | Inselkinder haben es im Sommer nicht immer leicht. Während ihre Altersgenossen auf dem Festland verreisen können, müssen ihre Eltern auch während der Ferien arbeiten, damit andere auf den Inseln Urlaub machen können. Viele Föhrer und Amrumer Kinder müssen deshalb selbst sehen, wie sie sich in den Sommerferien beschäftigen. Auf Föhr wurde deshalb bereits zum zehnten Mal mit großem Erfolg das Ferienprojekt für Kinder und Jugendliche angeboten, auf Amrum ging dieses Freizeitangebot für daheimgebliebene Inselkinder jetzt in die zweite Runde.

In Zusammenarbeit von Lebenshilfe Sylt, Diakonie Südtondern, Amt für Soziale Dienste und mit Unterstützung des Amrumer Jugendzentrums und der Schulsozialarbeit konnte ein umfangreiches und spannendes Programm gestaltet werden. Gudrun Hausmann, Martina Hoff, Karina Gerbig, Linda Krückel, Arne Peters, Tabea und Anna-Lina Hausmann wurden in ihrer Arbeit von zahlreichen Eltern und Sponsoren unterstützt. 20 Amrumer Schulkinder aus den ersten bis sechsten Klassen trafen sich eine Woche lang, um Gemeinsames zu unternehmen. Bei einer Segeltour mit dem Jugendkutter von Öömrang Skuul und der Klinik "Satteldüne" testeten die Schüler ihre Seetüchtigkeit. Christian Klüßendorf übernahm bei dieser Aktion mit seinen Kindern Anna und Momme das Ruder.

Geocaching führte die Teilnehmer am Amrumer Ferienprojekt durch die Insellandschaft. Ulf Jürgensen hatte die technischen Geräte dazu zur Verfügung gestellt, wobei Ruben Sothmann und Malte Bellmann den Kindern bei der Suche nach den richtigen Punkten halfen. Naturkundliche Wanderungen durch Wald und Dünen waren neben fröhlichen Spielen rund um das Jugendzentrum und dem Ausprobieren einer Slackline weitere Angebote. Ein Ausflug zu den Seehundbänken mit der "Eilun" rundete das Programm ab und die Amrumer Schüler waren begeistert.

Ein Dankeschön galt allen unterstützenden Eltern und Jugendlichen sowie den Sponsoren. Die Amrumer Schüler waren dankbar für diese kostenlose Woche, in der sie viel erleben konnten und Spaß hatten. Die Resonanz auf dieses Ferienprojekt war so gut, dass es in Zukunft zu einem festen Bestandteil der Sommerferien werden könnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen