zur Navigation springen

Neue ausstellung : Silbernes Malerjubiläum in der Mühle

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Hilla Randow hat ihre Bilder vor 25 Jahren zum ersten Mal in Nebel gezeigt. Die Amrumerin malt Insel-Motive.

Über Winter waren die Türen der Amrumer Windmühle geschlossen, jetzt wurde die neue Saison mit einer Ausstellung von Hilla Randow eröffnet. Inseltypische Motive findet man auf den Bildern der Amrumerin. Es sind die ganz besonderen Lichtmomente, die die Steenodder Künstlerin in ihren Malereien auf Leinwand mit Acryl festhält.

Nach Jahren in Hamburg, wo sie Grafik und Design studiert hatte, war Hilla Randow 1974 nach Amrum zurückgekehrt. „Hier hat vor 25 Jahren alles angefangen, es war meine erste Ausstellung in der Amrumer Windmühle“, erinnert sich die Insulanerin. Zu diesem Jubiläum hat sie zusammen mit der Autorin Leonarda Castello ein Buch herausgegeben. „Auf Amrum“ heißt das Gemeinschaftswerk, zu dem die Idee während eines der vielen Amrum-Urlaube von Leonarda Castello entstanden ist. Auf knapp fünfzig Seiten sind Bilder von Hilla Randow zu sehen, ergänzt um „Elfchen“ von Leonarda Castello, die eine neue, westliche Form des östlichen Haiku (elf Worte verteilt auf fünf Zeilen) sind.

Für ihre Jubiläumsausstellung hat Hilla Randow in den Wintermonaten viele neue Inselbilder geschaffen. „Beim Betrachten ihrer Werke spürt man, daß sie hier zu Hause ist. Hilla Randow ist mit ihren Motiven aufgewachsen, sie hat sie sozusagen eingeatmet“, meinte Hartmut Schwochow vom Mühlenverein bei seiner Eröffnungsrede. Bis zum 13.Juni sind die Kunstwerke von Hilla Randow in der Nebeler Mühle zu sehen und können täglich von 10.30 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr besichtigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen