Sensationeller Durchbruch in der Genforschung

Kaum größer als ein Lamm,  aber oho: Liitjeletj soll einmal die Milchwirtschaft revolutionieren.
Foto:
Kaum größer als ein Lamm, aber oho: Liitjeletj soll einmal die Milchwirtschaft revolutionieren.

Föhrer Landwirt gelingt Kreuzung zwischen Reh und Kuh – „Ruh“ soll besonders hochwertige Milch liefern

von
31. März 2017, 14:50 Uhr

Ein Quantensprung in der Genforschung: Einem Utersumer Landwirt ist erstmals die Kreuzung zwischen einem Reh und einer Kuh gelungen. Da beide Tiere Wiederkäuer sind, ist die chromosomale Verwandtschaft viel enger als bisher gedacht.

Das „Ruh“, so der offizielle Name für diese Kreuzung, soll hervorragende Milch liefern, die einen wesentlich höheren Eiweißgehalt als Kuhmilch bei ausgesprochen geringem Cholesterin aufweist.

Ernährungswissenschaftler warten bereits ungeduldig auf das erste Melken. Doch ein wenig Geduld müssen sie noch mitbringen, den „Liitjeletj“ (friesisch für Klitzeklein) muss erst noch selbst viel von dieser weißen Kraftnahrung tanken, bevor es zum Milchlieferanten wird.

Denn Liitjeletj – nomen est omen – ist erwartungsgemäß so zierlich wie ein kleines Kitz und kaum größer als ein Lamm, auch wenn der Papa ein strammer Rehbock und die Mutter eine große, kräftige, rotbunte Milchkuh war.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen