Wiedersehen der besonderen Art : Senioren-Treffen am Sandwall

Hatten sich viel zu erhählen: Die Wyker Senioren an ihrem Treffpunkt am Sandwall.
Hatten sich viel zu erhählen: Die Wyker Senioren an ihrem Treffpunkt am Sandwall.

Bernd Martens, Jahrgang 1928, ist ein in Amerika lebender echter „Wyker Jung“. Derzeit im Heimaturlaub auf Föhr, hatte er die Idee, alle über 80-jährigen und in Wyk aufgewachsenen Senioren an der „Schipper-Bank“ zu versammeln.

shz.de von
26. Mai 2015, 23:30 Uhr

Bernd Martens, Jahrgang 1928, ist ein in Amerika lebender echter „Wyker Jung“. Derzeit im Heimaturlaub auf Föhr, hatte er die Idee, alle über 80-jährigen und in Wyk aufgewachsenen Senioren an der „Schipper-Bank“ zu versammeln. Und die Resonanz war beachtlich, denn viele ließen sich die Gelegenheit zu diesem Wiedersehen der besonderen Art nicht entgehen.

Geboren im „Margarine Haus“ in der Boldixumer Straße, war Martens vor einigen Jahrzehnten in die USA ausgewandert. Er arbeitete dort als Zimmermann und eröffnete, wie viele deutsche Einwanderer, ein Feinkostgeschäft.

Seit einigen Jahren verbringt der Wahl-Amerikaner seinen Sommerurlaub regelmäßig auf Föhr. Die „Schipper-Bank“, der ständige Treffpunkt der Senioren, wurde nun auch seine Anlaufstelle, wenn er auf der Insel war. In diesem Jahr nun wollte er möglichst viele seiner Freunde treffen und startete einen Aufruf im Insel-Boten. Am Pfingstsonntag konnte er 20 Senioren in seinem Alter und etliche „Jungspunde“, die noch nicht das Alter von 80 Jahren erreicht haben, zu einem Klönschnack mit „Pharisäer-Umtrunk“ und Erinnerungsfoto begrüßen. Damit jeder einen Platz bekam, wurden kurzerhand noch ein paar Bänke herangeschafft. Alte Geschichten wurden erzählt und es wurde ein kurzweiliger und unterhaltsamer Vormittag an der Mittelbrücke.

„Das war bestimmt nicht die letzt Zusammenkunft dieser Art“, betonte Karlo Triebel, der mitgeholfen hatte, das Treffen zu organisieren. Er besitzt eine Foto-Sammlung mit Bildern und Zeitungsausschnitten, auf denen die vom Föhrer Lions-Club gestiftete „Schipper-Bank“ mit vielen Wyker Senioren der letzten Jahrzehnte zu sehen ist. Martens und Triebel sind fest entschlossen, diese Fotosammlung weiterzuführen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen