zur Navigation springen

Gästeehrung : Seit den Flitterwochen immer wieder auf Föhr

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Ehepaar Kleffmann aus Bielefeld kam in den Flitterwochen zum ersten Mal auf die Insel. Das ist jetzt 50 Jahre her.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2015 | 19:45 Uhr

50 Jahre ist es her, dass Gisela und Klaus Kleffmann aus Bielefeld ihre Flitterwochen auf Föhr verbracht haben. Grund genug für Harald Behrens von der Föhr Tourismus GmbH, die Jubilare gebührend zu empfangen.

Während sie in den ersten Jahren in verschiedenen Orten Quartier gefunden haben, wurden die beiden Westfalen mit ihrer Tochter Mitte der 1980-er Jahre in der Nähe des Südstrandes in Wyk „sesshaft“. Für die Familie ein prima Ausgangspunkt, die Insel aktiv zu erkunden, den Strand zu genießen sowie Bekanntschaften zu knüpfen und zu pflegen. „Wir fühlen uns auf Föhr zuhause“, hebt der pensionierte Lehrer das freundschaftliche Verhältnis zur Gastgeberfamilie hervor. Und der Tochter habe das nordfriesische Reizklima auf der Insel gesundheitlich unheimlich gut getan, ergänzt seine Frau. Mittlerweile reist bereits die dritte Kleffmann-Generation auf die Insel. Schließlich haben die Enkel bei der Planung des Sommerurlaubes ein Wörtchen mitzureden.

Ein wenig Wehmut kommt in diesem Urlaub auf, ist man sich doch nicht sicher, ob die Gastgeberin Karin Stollberg-Mahr den Betrieb auch im nächsten Jahr fortführen mag. „Wir waren in all den Jahren verwöhnt“, schwärmt Klaus Kleffmann von den unkomplizierten Buchungen und der tollen Betreuung vor Ort. „Nun werden wir uns erstmals mit dem Gastgeberverzeichnis und den Unterkünften im Internet auseinandersetzen müssen“, ergänzt Gisela Kleffmann. Eine Herausforderung, der sich die angehende Ruheständlerin annehmen will.

Harald Behrens, Leiter des Gästeservice, nahm das Inseljubiläum zum Anlass und dankte dem Gästepaar mit Urkunde, Anstecknadeln und Blumen. Und auch der Bildband über Föhr durfte nicht fehlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen