zur Navigation springen

gästeehrung : Seit 50 Jahren immer wieder Föhr

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mit einem Kuraufenthalt ihres Sohnes im Jahr 1964 hat alles begonnen. Still und heimlich ist Marianne Großmann aus Frechen bei Köln gemeinsam mit ihrem Mann ihrem Sohn nach Föhr nachgereist, um sich vor Ort von seinem Wohlergehen zu überzeugen.

Mit einem Kuraufenthalt ihres Sohnes im Jahr 1964 hat alles begonnen. Still und heimlich ist Marianne Großmann aus Frechen bei Köln gemeinsam mit ihrem Mann ihrem Sohn nach Föhr nachgereist, um sich vor Ort von seinem Wohlergehen zu überzeugen. Der sechsjährige Thomas war hellauf begeistert von der Insel; ganz klar, dass es für die ganze Familie fortan an die Nordsee und nicht in die Berge gehen sollte. Seit nunmehr 50 Jahren zieht es Marianne Großmann Jahr für Jahr nach Föhr. Anlass genug für Harald Behrens von der Föhr Tourismus GmbH, dieses Jubiläum gebührend zu würdigen.

Im Alter von heute 89 Jahren blickt Marianne Großmann auf schöne Inselurlaube zurück. So habe sie sich stets auf die zwei bis drei Wochen im Sommer gefreut, in denen sie mit ihrer Familie im hohen Norden auftanken konnte. Man habe Föhr in all den Jahren auf dem Fahrrad erkundet, sei viel gewandert und mit der Familie am Strand gewesen. Eine Unterkunft wurde stets in Wyk gefunden. Und auch heute noch besucht sie ein bis zweimal im Jahr „ihre Insel“, die sie längst als zweites Zuhause empfindet.

Seit einigen Jahren genießt Marianne Großmann das komfortable Reisen mit Busgruppen. Sobald mit dem Hotel „Atlantis“ das Urlaubsdomizil erreicht ist, pflegt sie liebgewordene Bekanntschaften. Besonders herzlich ist das Verhältnis zu Christa Kopp, die immer ein Quartier für die Familie bereit hatte und seit vielen Jahren zu den ganz engen Freunden zählt. Und auch ein Klönschnack in der Kurverwaltung darf bei keinem Aufenthalt fehlen.

Angesprochen auf die Veränderungen auf der Insel, hebt Marianne Großmann insbesondere die Strandpromenade in Wyk hervor. Diese sei vor allem für Senioren sehr gut begehbar und lade zum ausgiebigen Flanieren ein. Harald Behrens, Leiter des Gästeservice, dankte dem treuen Gast mit Urkunde, Anstecknadel und Blumen. Besonders der farbenfrohe Bildband über ihre Lieblingsinsel hatte es der agilen Senioren sichtlich angetan.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen