zur Navigation springen
Insel-Bote

17. Oktober 2017 | 15:29 Uhr

Fussball : Schwaches Team und hoher Sieg

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Amrums D-Jugend-Kicker gewinnen in Klixbüll mit 5:0. Ihr Trainer ist trotzdem mit der Leistung seiner Schützlinge nicht zufrieden.

Am jüngsten Spieltag standen nur die D-Junioren des TSV Amrum auf dem Platz. Sie gastierten beim TSV Klixbüll und wollten drei Punkte auf die Insel holen. Das gelang ihnen mit einem 5:0-Sieg. Der erste Angriff der Insulaner landete prompt im Netz der Gastgeber. Julian Banneck sorgte mit einem Schuss ins kurze Eck für die frühe Führung. Dann passierte lange nichts, obwohl Klixbüll fünf E-Jugendliche aufs Feld schickte. Nach etwa 20 Minuten wechselte TSV-Trainer Marco Wiedemann dreifach aus. Diese Maßnahme machte das Spiel der Amrumer etwas besser. In der 24. Minute erzielte Hannes Drews das 2:0. Das Highlight der ersten Halbzeit war der Treffer zum 3:0. Felix Fetting vollendete einen Eckball von Victor Quedens per Volleyschuss unhaltbar für den gegnerischen Torwart.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die TSV-Kicker erneut einen Blitzstart. Hannes Drews sorgte für das 4:0. In der Folgezeit schafften es die Insulaner nicht, Torgefahr auszustrahlen und die unterlegenen Gäste vor größere Probleme zu stellen. Den Treffer zum 5:0-Endstand erzielte Amrums Michel Hoff.

„D“-Trainer Marco Wiedemann war nach der Partie nicht wirklich glücklich über den Auftritt seiner Mannschaft, letztlich aber nicht unzufrieden mit dem Ergebnis: „Irgendwie fehlte heute ein bisschen die Einstellung, die wir noch im Hinspiel hatten. Aber gewonnen ist gewonnen.“ Damals siegten die Inselkicker mit 11:1. Von nun an bereiten sich die D-Junioren auf die anstehende Hallensaison vor.

Für Amrum spielten Moritz Ingwersen (TW), Niklas Stein (TW), Felix Fetting (1), Jakob Traulsen, Tim Ziegler, Leif Peters, Ole Sturm, Julian Banneck (1), Michel Hoff (1), Victor Quedens und Hannes Drews (2).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen