Aur Föhr : Schnelle Reiter und rasante Pferde

Der neue Vorstand: Von links: Inga Prill (Schriftführerin), Manfred Burkat (Beisitzer), Sonja Peters (Jugendwartin), Karen Olufs (Kassenwartin), Sea Jensen (Beisitzerin), Finja Diedrichsen (Jugendwartin), Inken Roeloffs (stellvertretende Vorsitzende), Kirsten Rickmers (Vorsitzende) und Bettina Wohld (Beauftragte Breitensport).
Der neue Vorstand: Von links: Inga Prill (Schriftführerin), Manfred Burkat (Beisitzer), Sonja Peters (Jugendwartin), Karen Olufs (Kassenwartin), Sea Jensen (Beisitzerin), Finja Diedrichsen (Jugendwartin), Inken Roeloffs (stellvertretende Vorsitzende), Kirsten Rickmers (Vorsitzende) und Bettina Wohld (Beauftragte Breitensport).

Der Reit- und Fahrverein blickte in der Jahresversammloung voraus. Höhepunkt des Jahres wird die Mounted-Games-Einzelmeisterschaft.

shz.de von
27. März 2017, 18:30 Uhr

Harmonisch verlief die Jahresversammlung des Föhrer Reit- und Fahrvereins, deren Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet wurden. Nach kurzer Begrüßung übergab die Vorsitzende Kirsten Rickmers Inga Prill das Wort. Die Schriftführerin ließ das vergangene Vereinsjahr Revue passieren und berichtete von zahlreichen Veranstaltungen und Lehrgängen sowie einem erfolgreichen Herbstturnier.

Auch in diesem Jahr erwarten die Mitglieder wieder ein Sommer- und ein Herbstturnier, eine Ferienfreizeit und diverse Lehrgänge in Springen und Dressur. Höhepunkt aber wird die Einzelmeisterschaft der Mounted-Games-Reiter in Nieblum sein, die Ende September ausgetragen wird. Das Turnier der schnellen Reiter mit ihren rasanten Pferden erstreckt sich über drei Tage und stellt stets eine große organisatorische Herausforderung für den Vorstand dar.

Auch gewählt wurde an diesem Abend: Sowohl Kirsten Rickmers als Vorsitzende als auch Hark Jensen als Beisitzer und Karen Olufs als Kassenwartin stehen dem Verein weitere zwei Jahre zur Verfügung. Neu in den Vorstand gewählt wurde Manfred Burkat. Er löst als Beisitzer Arno Roock ab, der nach sechs Jahren aktiver Vorstandsarbeit aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand. Burkat ist selbst leidenschaftlicher Kutschfahrer und somit für die Sparte der Gespannfahrer eine gute Wahl. Der Kassenbericht war Beleg für eine solide Arbeit und die Entlastung des Vorstands reine Formsache.

Abschließend las Friedrich Pohlmann aus seinem Buch „Mein Leben mit Pferd und Hund“. Die zahlreichen Anekdoten aus dem Leben des ehemaligen Landwirts und langjährigen Gespannfahrers sorgten für einen vergnüglichen Ausklang.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen