zur Navigation springen

Volkshochschule auf Amrum : Schließung ist vom Tisch

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Vor Kurzem drohte der Amrumer Volkshochschule noch das Aus. Nun hat mit einem neuen Vorstand die Suche nach Kursleitern begonnen.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Eine gute Nachricht für den Kopf: Amrums Volkshochschule bleibt bestehen. Bis zur letzten, außerordentlichen Hauptversammlung im August musste man befürchten, dass es mit dem Verein nicht weitergehen kann, weil die bisherigen Vorsitzenden Claudia Mößmer und Claudia Ebsen nach vielen, vielen Amtsjahren sich gern zurücknehmen wollten. Nachfolger waren nicht in Sicht.

„Das geht so nicht“, war sich Gabriele Theis sicher. „So eine Einrichtung darf man nicht einschlafen lassen.“ Ihr Mann, Matthias Theis, ist nun erster Vorsitzender, gefolgt von Hans-Joachim Libner als zweitem Mann, Gabriele Theis wird das Amt der Schriftführerin übernehmen und Viola Mau kümmert sich um die Kasse. Dass die künftig ordentlich klingelt, dafür will die neue Führungsriege schon sorgen. „Wir würden gern neue Wege gehen und auch mal so was wie Deutsch für Ausländer anbieten zum Beispiel“, sagt Theis. Die Rentnerin aus Nebel, die jahrelang die Schuhgeschäfte auf der Insel betrieb, freut sich auf das neue Projekt.

Für 2015/16 wird es erst mal ein kleines Übergangprogramm geben, da man so schnell – die Kurse müssten im Oktober beginnen – keine Kursleiter anwerben kann. Ein Flyer mit Angeboten ist in Vorbereitung. „Patchwork, Schwedisch …, mal schauen, was wir noch zusammenbekommen“, sagt Theis.

Im Umkehrschluss heißt das auch, wer Ideen hat, etwas gut kann und Lust drauf hat, es anderen zu vermitteln, darf sich gern bei Familie Theis melden. Ab Oktober 2016 soll es dann mit interessanten Leuten und interessanten Angeboten losgehen auf der Insel. Gabriele Theis würde natürlich gern an die alten – guten – Zeiten wieder anknüpfen: Da zählte die Bildungseinrichtung, die 1970 auf Amrum ins Leben gerufen worden war, nämlich 200 Mitglieder. Derzeit sind es nur 41.

„Uns sind ja keine Grenzen gesetzt“, sagt Gabriele Theis, die hofft, vom Erfahrungsschatz der Amrumer profitieren und eine tolle Themen-Mischung anbieten zu können: Vorträge, Reisen, Fotokurs, Bildbearbeitung und und und. Noch im September soll ein Rundschreiben rausgehen, das um Kursleiter wirbt. „Ich bin mir sicher, auf der Insel schlummern viele Talente“, sagt Gabriele Theis und lacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen