zur Navigation springen

Wyker TB : Schlechter Tag für die Insulaner

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Gegen starke Gegner hagelte es für die Tennisteams ausschließlich Niederlagen.

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2017 | 08:30 Uhr

Drei Tennismannschaften des Wyker TB waren jüngst im Punktspieleinsatz. Dabei traten alle gegen den jeweiligen Spitzenreiter ihrer Spielklasse an und mussten, nicht unerwartet, Niederlagen quittieren.

Mehr drin war dabei allerdings für das Team Damen 40, das zu Hause gegen die Bezirksligavertretung des SV Louisenlund mit 2:4 den Kürzeren zog. Schon in den Einzeln ließen die Wykerinnen viele große Chancen liegen. Aber statt mit einer möglichen Führung vorn, lagen sie hier bereits vorentscheidend mit 1:3 zurück. Nur Marion Wieghorst (2) hatte ihre Gegnerin mit 6:3 und 6:2 souverän bezwingen können. Leistungsgerecht war auch die Niederlage von Kirsten Christiansen (3), die sich ihrer ungemein sicher agierenden Gegnerin trotz prima Gegenwehr mit 2:6 und 2:6 beugen musste.

Unter Wert geschlagen geben mussten sich dagegen jeweils in drei Sätzen Marlies Rörden (1) und Steffi Ketelsen (4). Dabei hatte Marlies Rörden, trotz einer 9:6-Führung im entscheidenden Champions-Tiebreak, mit 6:2, 4:6 und 9:11 das Nachsehen, während Steffi Ketelsen sich unerwartet mit 3:6, 6:3 und 2:10 geschlagen geben musste.

Trotz des aussichtslos scheinenden Rückstandes hatte das Team in den abschließenden Doppelpartien noch große Chancen, ein Unentschieden zu erreichen. Aber auch hier ließen alle vier Wyker Akteurinnen große Möglichkeiten liegen. Am Ende gelang es dem ersten Duo Rörden/Christiansen trotzdem noch, mit 7:6 und 7:6 zu gewinnen. Das zweite Duo Wieghorst/Ketelsen musste sich allerdings mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben und so den Gästen den Gesamtsieg überlassen.

Ebenfalls am Rugstieg spielte das Team Herren 40, wobei dessen Gegner die spielstarke Vertretung des TSV Rantrum war. Ohne ihre Spitzenleute Thorsten Hartmann und Leif Both waren hier die Siegchancen für die heimische Mannschaft schon vor Beginn der Partie praktisch auf dem Nullpunkt. So lagen die Wyker nach den Einzeln auch bereits mit 0:4 spielentscheidend zurück. Dabei hatten Dirk Eisersdorff (2), Sönke Hinrichsen (3) und Andreas Winter (4) jeweils klar in zwei Sätzen das Nachsehen, während Frank Berger im auf beachtlichem Niveau stehenden Spitzenduell sich erst nach großem Kampf mit 5:7, 7:6 und 9:11 denkbar knapp und etwas unglücklich geschlagen geben musste.

In den abschließenden Doppelpartien gelang es dann dem ersten Duo Berger/Eisersdorff durch einen Dreisatzsieg (4:6, 6:1 und 10:4) wenigstens noch einen Ehrenpunkt zu landen. Das zweite Duo Hinrichsen/Winter stand dagegen bei seiner Niederlage mit 4:6 und 0:6 auf verlorenem Posten.

Auf verlorenem Posten stand auch das Seniorenteam Herren 55 in seiner Auswärtsbegegnung beim TC Großenwiehe. In der Besetzung Wolfgang Will, Carl Rörden, Uwe Christiansen und Dieter Fienhold in den Einzeln sowie Will/Christiansen und Rörden/Fienhold in den Doppelpartien gab es für dieses mit 0:6 eine regelrechte „Klatsche“, bei der die Wyker nicht einen einzigen Satz für sich entscheiden konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen