Kirchengemeinden : Sammlung für Bethel

Die Textilien werden in darauf spezialisierten Betrieben sortiert.
Foto:
Die Textilien werden in darauf spezialisierten Betrieben sortiert.

Altkleider können in Wyk und auf Föhr-Land abgegeben werden. Der Erlös aus dem Verkauf kommt sozialen Projekten zugute.

von
28. Januar 2015, 16:30 Uhr

Alle Jahre wieder im Februar sammeln die evangelischen Kirchengemeinden auf Föhr Altkleider für Bethel. Die Sammlung findet dieses Mal vom 2. bis 6. Februar statt. Angenommen werden gut erhaltene Kleidung und Wäsche, paarweise gebündelte Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten. Nicht in die Kleidersammlung gehören Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidungsstücke, Textilreste, abgetragene Schuhe, Gummistiefel, Skischuhe sowie Klein- und Elektrogeräte.

Die Abgabestellen sind auch in diesen Jahr wieder das evangelische Gemeindehaus in der Wyker St.-Nicolai-Straße, das Nieblumer Feuerwehrgerätehaus und das Süderender Pastorat.

In etwa 4500 Kirchengemeinden im gesamten Bundesgebiet finden regelmäßig Kleider- sammlungen für die von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel statt. Die in den Gemeinden gespendeten Textilien werden überwiegend an Fachbetriebe verkauft und dort sortiert. Dabei beachtet Bethel nach eigenen Angaben die Kriterien des Dachverbandes „FairWertung“.

Danach muss der Erlös aus dem Verkauf gesammelter Textilien sozialen, diakonischen oder karitativen Zwecken zugeführt werden. Es müssen Arbeits- und Sozialgesetze sowie abfall- und zollrechtliche Bestimmungen eingehalten werden. Die Verwertung oder Vermarktung der gesammelten Textilien wird gegenüber „FairWertung“ offengelegt und kann von dieser Organisation überprüft werden.

Mit dem Erlös aus den Altkleidersammlungen werden die diakonischen Aufgaben der von Bodelschwinghschen Stiftungen unterstützt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen