TSV Amrum : Saisonstart verpatzt

Noch stehen die C-Junioren ohne Punkte da.
Noch stehen die C-Junioren ohne Punkte da.

Missglückter Auftakt: Nach zwei Spieltagen hat der Fußball-Nachwuchs noch nichts Zählbares auf dem Konto.

shz.de von
07. September 2018, 17:20 Uhr

Ihren verpatzten Saisonstart wollten die C-Junioren des TSV Amrum auswärts beim 1. FC Wittbek wiedergutmachen. Die Gastgeber hatten zu Beginn leichte Vorteile und gingen mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause erzielte Ole Sturm den Ausgleich für die Insulaner. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Wittbek auf 2:1. Die TSV-Kicker liefen dem Rückstand nur kurz hinterher, da Michel Hoff etwa drei Minuten später das 2:2 erzielte.

Der erneute Ausgleich ließ die Amrumer auf einen Auswärtserfolg hoffen. Kurz nach einer Großchance des TSV ging Wittbek wieder in Führung. „Dann haben wir alles nach vorne geworfen und die Abwehr aufgelöst“, sagte Marco Wiedemann. Die Insulaner waren nah dran am 3:3, aber schafften es nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen. Am Ende kassierten sie noch das 2:4. Der TSV-Coach sprach von einer tollen Leistung seines Teams: „Wir haben nie aufgegeben und immer an das mögliche Unentschieden geglaubt.“

Zuvor hatten die C-Junioren zum Saisonstart die zweite Mannschaft der SG Eider 06 zum Duell in der Kreisklasse A Nord-West im Mühlenstadion empfangen. Die Amrumer spielten von Beginn an dominant und erspielten sich zahlreiche klare Chancen, nutzten diese allerdings nicht. „Wir haben den Ball einfach nicht reingekriegt“, kommentierte „C“-Trainer Marco Wiedemann den ersten Durchgang später. In der Halbzeit ahnte der Coach Böses und wurde in der Mitte der zweiten Halbzeit bestätigt. Innerhalb von etwa fünf Minuten konterten die Gäste das Amrumer Team dreimal aus. Plötzlich lagen die Gastgeber also mit 0:3 zurück. Sie agierten nun noch offensiver, konnten aber durch einen Treffer von Michel Hoff nur noch auf 1:3 verkürzen.

Für den TSV Amrum spielten Moritz Ingwersen, Johannes Müller, Jacob Traulsen, Tim Lange, Tim Ziegler, Max Isemann, Gian Wand, Paul Jung, Immanuel Adolph, Michel Hoff, Victor Quedens, Leif Peters, Julian Banneck und Ole Sturm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen