zur Navigation springen
Insel-Bote

20. November 2017 | 09:02 Uhr

Föhr : Ruhestand nach über 100 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Kein Nachwuchs in Sicht: Der Gemischte Chor Nieblum löst sich auf.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 13:30 Uhr

In der Jahresversammlung des gemischten Chores Nieblum fiel jetzt die Entscheidung: 28 Sängerinnen und Sänger gaben ihre Stimmen ab, 21 sprachen sich für die Auflösung des Chores aus. „Mit sieben aktiv verbleibenden Sängerinnen und Sängern sind wir leider nicht mehr singefähig“ , teilte die Vorsitzende Petra Kleibömer das eindeutige Ergebnis den Mitgliedern des Chores mit.

„Auch wenn wir mit diesem Ergebnis rechneten, ist es doch recht schwer, der Realität in die Augen zu schauen“, kommentierte Emil Junge die Auflösung, der selber sehr viele Jahre den Chor als erster und zweiter Vorsitzender führte „Über 60 Jahre war ich dabei, da tut das richtig weh“, sagte er gestern zum Insel-Boten.

Der Nieblumer Chor ist über 100 Jahre alt. Er hat Tradition, ist bekannt und beliebt bei den Einheimischen und bei den Gästen der Insel Föhr. Regelmäßig boten die Mitglieder in den Sommermonaten mehrere Konzerte im Haus des Gastes an. Bis zum Schluss unterhielten sie mit etwa 30 Sängerinnen und Sängern ihr Publikum mit traditionellen Volksliedern in friesischer, plattdeutscher und hochdeutscher Sprache. Außerdem bereicherten Seemannslieder, kirchliche und moderne Lieder das umfangreiche Repertoire.

Über viele Jahre veranstalteten die Chormitglieder neben den gut besuchten Konzerten bunte Sommerfeste in Nieblum. Sie traten 1990 im Fernsehen auf, nahmen eine CD auf und trafen sich regelmäßig mit den anderen Föhrer und Amrumer Chören zum Chorfest „Frisia Cantat“. Und sie sangen bei Festen und Feiern zu traurigen und fröhlichen Anlässen privat und in der Kirche. Zu guter Letzt beteiligte sich der Chor am 3. September noch einmal am diesjährigen Inselsingen in der Süderender Kirche St. Laurentii.

1909 hatte der Nieblumer Chor als reiner Männerchor begonnen, während des Krieges bestand er fast ausschließlich aus Frauen. Seit 1968 trat er als „Gemischter Chor Nieblum“ mit immer etwa 50 aktiven Sängerinnen und Sängern auf. Doch aus Alters- und Gesundheitsgründen nahm die Mitgliederzahl permanent schleichend ab – aber kein Nachwuchs folgte.

„Deshalb schließen wir unsere Notenbücher und hoffen, dass sich irgendwann und irgendwo wieder eine konstruktive Gruppe findet, die ihre Notenbücher öffnet und fröhlich und unterhaltsam unsere Tradition fortsetzt“, sagt Petra Kleibömer und bedankt sich „für den großen Applaus und das Verständnis, dass wir jetzt in den Ruhestand treten“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen