zur Navigation springen

Flenerk Jongen : Roter Flitzer für die „Schmetterlings-Kinder“

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Spende der Amrumer Jägerschaft ging in diesem Jahr an den Nebeler Kindergarten. Der neuer „Abenteuerwagen“ hat Platz für sechs Kinder.

Die Jägerschaft Amrum hat sich auch in diesem Jahr wieder viele Gedanken um die Vergabe ihrer Spende gemacht. Alljährlich lassen die Jäger den Erlös aus dem Wildmarkt in der Vorweihnachtszeit einem guten Zweck zukommen. Im letzten Jahr gaben sie eine große Spende für die Aufforstungsarbeiten im Amrumer Wald. Diesmal stand der Kindergarten Flenerk Jongen im Fokus, Hero Blome überbrachte im Namen der Jägerschaft eine „rollende Spende“.

Denn der Kindergarten erhielt einen Kinderwagen im Wert von 1600 Euro, in dem sechs Kinder gleichzeitig Platz finden. „Eine unglaubliche Arbeitserleichterung und wunderbare Möglichkeit für uns, mit den ganz Kleinen tägliche Ausflüge in die Amrumer Natur machen zu können“, so die Mitarbeiterinnen des Kindergartens strahlend, als Blome den „Abenteuerwagen“ ablieferte. Die Kleinen durften ihren neuen roten Flitzer gleich ausprobieren. Zwei zusätzliche Sitzschalen bieten die Möglichkeit, auch die allerjüngsten Kinder mitzunehmen.

„Unser in die Jahre gekommener Kinderwagen bot Raum für vier Kinder, ist allerdings zum Schieben und daher unglaublich kraftaufwändig. Der neue Wagen läuft fast von alleine. Er ist leicht zu ziehen und wir können nun auch Wald- und Wiesenwege nutzen“, berichtet Kindergartenleiterin Susanne Jensen.

Seit 14 Jahren veranstalten die Amrumer Jäger ihren Wildmarkt. Anfangs wurde nur Niederwild aus den Treibjagden auf Amrum verkauft, inzwischen wird das Angebot um Rot- und Schwarzwild aus einem Jagdrevier auf Usedom erweitert.

„Es ist schön in diesem Jahr die ganz Jungen unterstützen zu können“, freute sich Hero Blome, als er der ersten Probefahrt mit dem neuen Wagen durch die Räumlichkeiten des Kindergartens beiwohnte und die strahlenden Kinderaugen sah.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen