königin der blumen : Rosen schneiden, wenn die Forsythien blühen

Thorsten König (Mitte) füllte drei kurzweilige Stunden humorvoll und mit viel Fachwissen.
Thorsten König (Mitte) füllte drei kurzweilige Stunden humorvoll und mit viel Fachwissen.

Rosenschnitt und -pflege standen im Mittelpunkt eines dreistündigen Workshops, der erstmals im Rosengarten des Dr.-Carl-Haeberlin-Friesenmuseums stattfand.

shz.de von
04. April 2014, 21:00 Uhr

Rosenschnitt und -pflege standen im Mittelpunkt eines dreistündigen Workshops, der erstmals im Rosengarten des Dr.-Carl-Haeberlin-Friesenmuseums stattfand. Überrascht waren die Verantwortlichen von der Vielzahl der Anmeldungen, denn Thorsten König (Mitte), Rosenzüchter und Kursleiter, konnte trotz kühler Temperaturen rund 50 Teilnehmer begrüßen. Diese wurden in drei kurzweiligen Stunden, getragen durch das humorvoll und laiengerecht aufbereitete und vorgetragene Fachwissen des Referenten, über die richtige Pflege alter und neuer Rosensorten informiert.

Nach einem Vortrag „ Rund um die Rose“ mit praktischen Schnitt- und Düngeanleitungen sowie Werkzeugkunde demonstrierte König an einer Kletterrose des Museums den richtigen Schnitt, um die Rose bestmöglich auf neues Wachstum und volle Blütenpracht vorzubereiten. Die Radikalität, mit der der Fachmann dabei vorging, ließ viele der Teilnehmer erstaunt nachfragen und es ergaben sich interessante Gespräche, durch die jeder sein Wissen erweitern konnte. Im Anschluss an diese praktische Demonstration setzten die Teilnehmer ihre mitgebrachten Handschuhe und Rosenscheren ein und nach Anleitung ihr neugewonnenes Wissen im Rosengarten um. Derart gut gerüstet und unterstützt durch eine, von Thorsten König zusammengestellte Arbeitsvorlage „Rosen – Der richtige Schnitt“ machten sich die Teilnehmer auf den Weg, ihr neugewonnenes Wissen im eigenen Garten in die Tat umzusetzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen