zur Navigation springen

Konzerte in Wittdün : Rockig und schottisch traditionell

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Regelmäßig finden in der „Blauen Maus“ Konzertabende statt.. Nun begeisterten „Ludwig Fun“ und das „Ceilidh Project“ mit musikalischen Gegensätzen.

Regelmäßig finden in der „Blauen Maus“ Konzertabende statt. Dann wird die gemütliche Sitzecke neben dem Tresen zur Bühne und die Gaststätte zum Konzertsaal. Davon konnten sich die Besucher der Amrumer Kultkneipe auch kürzlich wieder überzeugen, bei Gastspielen von „Ludwig Fun“ und dem „Ceilidh Project“.

Die nordfriesische Band „Ludwig Fun“ präsentierte ihr erstes Konzert auf der Insel und bescherte den Zuschauern einen stimmungsvollen Abend. Die Band, vor gut einem Jahr gegründet, heizte den Besuchern mit einer gelungenen Rock-Blues-Mischung, garniert mit einer Prise Reggae, ordentlich ein. Alles handgemacht und von Christoph Bachmann und Marc Stürmer (Gitarre und Gesang), Lokalmatador Philipp „Phil“ Mayer (Bass und Gesang) sowie Matthias Lorenzen (Bass) derart leidenschaftlich vorgetragen, dass der Funke schnell übersprang. Dabei sind Mayer und Bachmann auf Amrum keine Unbekannten: Beide nahmen bereits mit großem Erfolg an der Amrumer „Kultour“ teil.

Beim Gastspiel vom „Ceilidh Project“ ging es dagegen eher traditionell zu. Denn der Achtruper Künstler und Musiker Jörg Bernkopf (Schottischer Dudelsack, Geige, Mandoline, Bodhran und Gesang) und sein Partner Erik Frotscher (Gesang und Gitarre) sorgten für einen schottischen Abend – selbstredend stilecht in schottischer Tracht. Auch eine besondere Überraschung hatten die Musiker im Gepäck: Das Publikum erlebte die Premiere einer neuen Melodie aus der Feder von Jörg Bernkopf mit dem Titel „Soundscape of Frisia“. Die Idee zu diesem Stück hatte Bernkopf eines Abends beim Beobachten eines wunderschönen Sonnenuntergangs am Strand von Dagebüll.

Mit seiner Musik und insbesondere dem neuen Stück schlägt der Künstler eine Brücke von der traditionellen schottischen Musik zu seiner Wahlheimat Nordfriesland, der die Melodie gewidmet ist. Das nächste „Ceilidh Project“-Gastspiel ist bereits in Planung und soll im Januar an gleicher Stelle stattfinden.

Musikalisch ist in der „Maus“ vorerst Pause: Das traditionsreiche Reetdachhaus bekommt ein neues Dach verpasst. Frühestens Anfang Dezember, wenn alles nach Plan verläuft, können Bands dann wieder mit Live-Musik für Stimmung sorgen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen