zur Navigation springen

Es geht voran : Richtfest in der „Arche Noah“

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Erweiterungsbau des Midlumer Kindergartens soll im August eröffnet werden und bietet künftig zehn zusätzliche Plätze.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2017 | 11:30 Uhr

„Hoker wal flitjig hunwerker sä?“ (Wer will fleißige Handwerker sehen?) Der Kindergarten „Arche Noah“ in Midlum feierte Richtfest und Leiterin Eiken Michelsen samt Team hatte mit den Kindern das bekannte Handwerkerlied einstudiert, allerdings mit einem friesischen Text von Enken Tholund.

Viel Spaß hatte der Nachwuchs dabei, die typischen Handgriffe der einzelnen Gewerke beim Singen zu präsentieren, aber schließlich hatten die jungen Sänger in den vergangenen Wochen auch ausreichend Gelegenheit gehabt, über den Bauzaun zu schielen und sich Fertigkeiten abzugucken. Und in der Tat kann von fleißigen Handwerkern gesprochen werden, denn der Terminplan wird bis jetzt genau eingehalten.

Neben dem bereits vorhandenen Kindergarten „wächst“ derzeit eine weitere Kindertagesbetreuungsstätte für Kinder unter drei Jahren, die Platz für zehn Kinder bietet, sowohl einen Gruppen- , Schlaf- und Wickelraum enthält, am 1. August 2017 eröffnet wird und bereits ausgebucht ist.

„Dieser Bau lief von A bis Z Hand in Hand“, lobte Amtsdirektorin Renate Gehrmann Planung und Ausführung, und Amtsvorsteherin Heidi Braun, die mit Midlums Gemeindevertreterin Frauke Vollert der Einladung zum Richtfest gefolgt war, ergänzte anerkennend „…und liegt mal in der Zeit!“

Das Amt Föhr-Amrum, Bauherr des neuen und 84 Quadratmeter großen Anwesens, muss die Kosten von rund 248  000 Euro nicht allein stemmen, wie Projektleiterin Angelika Falter vom Bauamt erklärte, denn mit einer Fördersumme von 150  000 Euro werde die Förderung aus dem Landesinvestitionsprogramm zum Ausbau der Kindertagesbetreuung 2015 bis 2018 maximal ausgeschöpft. Träger der „Arche Noah“ und des Erweiterungsbaus ist die St.-Johannis-Kirche in Nieblum, und Pastorin Kirsten Hoffmann-Busch nutzte die Gelegenheit, sich beim Amt Föhr-Amrum für die Genehmigung zu bedanken.

Der Neubau hebt sich im Stil und in der Verklinkerung deutlich vom ersten Bau ab. Es müsse klar sein, dass hier etwas ganz Neues und Eigenes entstehe, erklärte Architekt Jan Lorenzen, der 20 Jahre zuvor bereits den ersten Bau gezeichnet und betreut hatte.

Zu einem zünftigen Richtfest gehören selbstverständlich Richtkränze und der Richtspruch, ein leckeres Essen (gesponsert von den Kindergarteneltern) und gute Nachbarn. Wie zum Beispiel die Grundschule Föhr-Land und das Deutsche Rote Kreuz: Beide ließen es sich nicht nehmen, Glückwünsche samt Präsent zu überreichen und sich mit der „Arche Noah“ über den gelungenen Anbau zu freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen